Sprung ins Wasser: Polizist rettet Schwan vor Rottweiler

Mit einem beherzten Sprung ins kalte Wasser hat ein Polizist am Freitag in Lappersdorf (Landkreis Regensburg) einen Schwan vor einem Rottweiler gerettet. Der Hund hatte schon länger den Vogel gejagt, als die alarmierten Ordnungshüter eintrafen. Wie die Polizei am Samstag meldete, sprang ein Beamter in den elf Grad kalten Fluss Regen, schwamm zum Hund, leinte ihn an und brachte ihn ans Ufer. Ein nicht nur wegen der Temperatur mutiger Einsatz: Rottweiler zählen zur Kategorie II der Kampfhunde. Die Hundebesitzerin war vor Ort, gegen sie wird ermittelt. Schwan und Polizist blieben unversehrt.