© Sebastian Gollnow

Staatsregierung empfiehlt Schülern medizinische Masken

München (dpa/lby) – Bei der schrittweisen Rückkehr zum Präsenzunterricht an den Schulen empfiehlt die Staatsregierung auch Schülerinnen und Schülern das Tragen medizinischer Masken. Das sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Donnerstag nach einer Videoschalte des Kabinetts in München. Damit sind sogenannte OP-Masken gemeint – also keine FFP2-Schutzmasken oder ähnliches.

Für das Personal an Schulen stellt die Staatsregierung laut Kabinettsbeschluss medizinische Masken unentgeltlich zur Verfügung – und für das Kita-Personal als «einmalige und freiwillige Leistung».

Geplant sind zudem mehr Corona-Selbsttests: Sobald diese zur Verfügung stehen, soll das Personal an Schulen und Kitas damit ausgestattet werden, und zwar für zwei freiwillige Testungen pro Woche. Schülerinnen und Schüler ab dem Alter von 15 Jahren sollen dann ebenfalls einen freiwilligen Selbsttest pro Woche bekommen. Bis dahin werde es regelmäßige Reihentestangebote geben, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-401786/2