© Günter Oberhuber

Stadt Augsburg setzt Fahrrad als mobilen Blitzer ein

Augsburg (dpa/lby) – Um im Straßenverkehr auch an engen Gefahrenstellen für Sicherheit zu sorgen, haben Beamte in Augsburg Kreativität bewiesen und ein Fahrrad in einen mobilen Blitzer umfunktioniert. «Es handelt sich um ein herkömmliches Lastenfahrrad, auf dem eine mobile Geschwindigkeitsmesseinheit montiert wurde», teilte ein Sprecher des Verkehrsüberwachungs- und Ordnungsdienstes der Stadt am Freitag mit. Mehrere Medien hatten darüber berichtet.

Der mobile Blitzer werde an Gefahrenstellen eingesetzt, an denen ein Einsatz eines Autos nicht möglich ist – an Baustellen oder an engen Straßen vor Kindergärten und Altenheimen beispielsweise. Dort überwache das umfunktionierte Lastenrad seit Anfang November die Geschwindigkeiten der Verkehrsteilnehmer. Zuvor war es im Sommer zwei Wochen lang getestet worden. Die Idee dazu hatte den Angaben zufolge ein Mitarbeiter des Augsburger Geschwindigkeitsmess-Teams.

Die Stadt zeigte sich mit der Umsetzung zufrieden: «Bisher kann man nicht zuletzt auch aufgrund des Zuspruchs aus der Bevölkerung eine positive Bilanz ziehen. Soweit funktioniert auch alles wie geplant», so der Sprecher. Weitere Räder sollen aber nicht angeschafft werden.