Stadtratsmitglied Alper Hasirci wehrt sich weiter gegen ein Urteil des Amtsgerichts und legt Revision ein

Das Coburger Stadtratsmitglied Alper Hasirci hat Revision gegen das jüngste Urteil des Landgerichts Coburg eingelegt. Das hat das Landgericht Coburg auf RadioEINS-Nachfrage mitgeteilt. Demnach wird die Sache nun über die Generalstaatsanwaltschaft München erneut dem Bayerischen Obersten Landesgericht (BayObLG) vorgelegt. Wie berichtet wurde Hasirci vor einer Woche (16.1.) vor dem Landgericht in Coburg zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu jeweils 30 Euro verurteilt, weil er auf seinem Instagram-Account eine Karikatur veröffentlichte, in der auch ein Hakenkreuz abgebildet war. Nach eigener Aussage wollte Hasirci mit der Karikatur auf die Missstände im Nahen Osten aufmerksam machen.