© Peter Kneffel

Stamm kritisiert CSU-Kurs

München (dpa/lby) – Nach der CSU-Niederlage bei der Landtagswahl hat die bisherige Landtagspräsidentin Barbara Stamm offen den Kurs ihrer Partei in der jüngeren Vergangenheit kritisiert. Man könne rechts gar nicht so viel gutmachen wie man in der politischen Mitte verliere, sagte Stamm am Sonntagabend im Landtag. Intern habe sie diese Warnung im vergangenen Dreivierteljahr schon mehrfach vorgetragen, nun wiederhole sie dies auch öffentlich. Sie spielte damit auf den harten CSU-Kurs in der Asylpolitik an, mit dem die CSU versucht hatte, die AfD einzudämmen.

Persönliche Schuldzuweisungen lehnte Stamm aber ab: «Ich mache das nicht an Personen fest.» Sie betonte vielmehr: «Ich wünsche mir nur für die Partei, dass wir wieder das Atmen einer Volkspartei noch erleben können und dürfen.»