Starthilfe für Jugendliche: Verband der Chemischen Industrie spendet 50.000 Euro an JOBLINGE

Wer als junger Mensch keine berufliche Ausbildung abschließt, hat als Erwachsener ein hohes Risiko langzeitarbeitslos zu werden. In Deutschland gibt es trotz guter Wirtschaftslage rund eine halbe Million Jugendliche, denen der Sprung ins Berufsleben nicht aus eigener Kraft gelingt. Unterstützung bekommen sie zum Beispiel von der gemeinnützigen Initiative JOBLINGE. Die Chemische Industrie möchte die Initiative bei Ihrer Arbeit unterstützen und hat zum bundesweiten Tag der offenen Tür der Chemie 2018 eine Spendenaktion durchgeführt.

Ziel: Jugendlichen den Einstieg in MINT-Berufe ermöglichen

In Deutschland haben alle Berufseinsteiger die gleichen Chancen! Zumindest in der Theorie. Fakt ist, dass Chancen und Bildungserfolg oft von den Startbedingungen abhängen. Auch in den MINT-Berufen – also Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Kadim Tas, Vorstand der JOBLINGE Dachorganisation sieht Handlungsbedarf: „Die fortschreitende Digitalisierung bei gleichzeitigem Fachkräftemangel in den MINT-Berufen: Da scheint für uns die Lücke zwischen Herkunft und Zukunft besonders auseinanderzuklaffen. Und mit der Unterstützung des Verbands der Chemischen Industrie können wir die Qualifikationsschere weiter schließen und dafür sind wir sehr dankbar!“

50.000 Euro Spende an JOBLINGE

Im Rahmen des Tags der offenen Tür der Chemie 2018 hat der Verband der Chemischen Industrie zur Unterstützung der JOBLINGE eine Spendenaktion durchgeführt. Utz Tillmann, Hauptgeschäftsführer des Verbands, freut sich über das gute Ergebnis der Aktion: „In diesem Jahr sind 50.000 Euro zusammen gekommen, und wir freuen uns, dass wir der Initiative JOBLINGE dieses Geld zur Verfügung stellen können. Aus meiner Sicht ist es enorm wichtig, dass jeder einen Beruf erlernt hat. Und nicht jeder schafft es gleich beim ersten Mal und alleine in einen Beruf reinzukommen. Hier hilft die Initiative JOBLINGE und wir unterstützen das gerne und sehen das als Teil unserer sozialen Verantwortung.“

Praxisnahe Workshops direkt in den Unternehmen

Angesichts des Fachkräftemangels in den MINT-Berufen hat JOBLINGE gezielt das MINT-Programm entwickelt. Im Zentrum stehen praxisnahe Workshops. JOBLINGE-Vorstand Kadim Tas über die Chancen, die sich daraus ergeben: „Die Workshops finden direkt in den Unternehmen statt. Dadurch eröffnen sich für die Firmen neue Wege, Kandidaten kennenzulernen und ihre Kompetenzen und Interessen unverbindlich auch zu testen. Und gleichzeitig können wir die Jugendlichen für Ausbildungsberufe im MINT-Bereich begeistern.“

Bei den Teilnehmern, wie dem 20-Jährigen Vincent Simon, kommen die Workshops sehr gut an: „Es war eigentlich so als würde ich mich um 180 Grad drehen. Mir haben diese Sachen gefehlt, dieses disziplinierte Arbeiten, sich einen Tagesplan zu machen und selbstständig arbeiten zum Beispiel an Bewerbungen. Insofern tut mir das ganz gut, und Joblinge hilft einem, bis man die Kraft hat, auf eigenen Beinen zu stehen.“

Ein Beitrag erstellt in Zusammenarbeit mit dem Verband der Chemischen Industrie

Weiterführende Informationen

finden Sie unter http://www.ihre-chemie.de

Bildnachweis: Spendenübergabe Joblinge © VCI/Darchinger