Streik bei Betrieb der Arbeitgeber-Verhandlungsführerin

Die IG Metall hat im Tarifkonflikt am Mittwoch in Bayern 50 Betriebe bestreikt – darunter den Betrieb der Verhandlungsführerin der Arbeitgeber, Angelique Renkhoff-Mücke. Bei der Firma Warema Renkhoff in Bettingen hätten sich 200 Beschäftigte am Warnstreik beteiligt, teilte die Gewerkschaft mit. «Die Bänder standen zeitweise still.» Landesweit seien 9000 Metaller im Warnstreik gewesen.

Die größten Aktionen gab es laut IG Metall bei SKF in Schweinfurt, MAN Energy Solutions in Augsburg, Airbus in Manching, MTU in München und Grob in Mindelheim. Bei BMW in Dingolfing habe die Nachtschicht für eine Stunde die Arbeit niedergelegt.

Die vierte Runde der Tarifgespräche für die rund 855 000 Beschäftigten in Bayern war am Dienstagabend ohne wesentliche Annäherung vertagt worden. Die IG Metall fordert in dem bundesweiten Tarifkonflikt acht Prozent mehr Lohn bei einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber haben bei 30 Monaten Laufzeit einmalig 3000 Euro netto sowie eine nicht bezifferte Erhöhung der Lohntabellen angeboten.