© Marcel Kusch

Streik bei Germanwings: Ausfälle in München und Nürnberg

München (dpa/lby) – In der Nacht zum Montag hat der Streik der Lufthansa-Tochter Germanwings begonnen. In München fielen am Montagmorgen die ersten Flüge aus. Für den gesamten Tag wurden 28 Flüge annulliert, wie ein Sprecher des Flughafens München sagte. Insgesamt sind in München mehr als 50 Starts und Landungen im Streikzeitraum abgesagt worden – allesamt innerdeutsche Verbindung. In Nürnberg komme es am Montag zu keinen Ausfällen, teilte ein Sprecher des Flughafens mit. Für Dienstag wurden zwei Flüge abgesagt, von beziehungsweise nach Hamburg.

In dem Konflikt hat es bereits einen Warnstreik bei vier Lufthansa-Töchtern sowie einen zweitägigen Streik bei der Kerngesellschaft Lufthansa gegeben. Hier waren im November rund 1500 Flüge mit rund 200 000 betroffenen Passagieren ausgefallen. Offizieller Streikgrund ist ein Streit der Gewerkschaft mit der Arbeitgeberseite um Regelungen zur Teilzeit.