Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht am Straßenrand., © Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Streit mit Schreckschusspistole eskaliert: Großeinsatz

Ein Mann hat in München einen 32-Jährigen und dessen Vater mit einer Schreckschusspistole bedroht. Der ebenfalls 32-Jährige war am Donnerstagabend vor der gemeinsamen Wohnung von Vater und Sohn aufgetaucht. Laut aktuellem Kenntnisstand vermutete er, dass sich seine Ex-Partnerin in der Wohnung befand, teilte die Polizei am Samstag mit.

Bei dem darauffolgenden Streit bedrohte der Mann den 57-jährigen Vater des vermeintlichen Nebenbuhlers mit einer Schreckschusspistole. Daraufhin schlug der 57-Jährige ihn mit einer Bratpfanne nieder. Vor der Haustür überwältigten Vater und Sohn schließlich den Angreifer. Bei dem Gemenge lösten sich einige Schüsse der Schreckschusspistole. Sie riefen «knapp hundert Einsatzkräfte» auf den Plan, so ein Pressesprecher des Polizeipräsidium Münchens. Gegen den Angreifer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Er befindet sich in Untersuchungshaft.