© Daniel Karmann

Studentenprojekt unterstützt ausländische Azubis

Nürnberg (dpa/lby) – Ausländische Jugendliche sollen mit Hilfe von Lehramtsstudenten als Mentoren ihre Ausbildung besser meistern. Bei einem am Donnerstag in Nürnberg gestarteten Projekt begleiten 23 Studenten 23 neu zugewanderte Jugendliche zwei Jahre lang. Ziel des Projekts «Weichenstellung» sei die erfolgreiche Integration der jungen Menschen in den Arbeitsmarkt, sagte Kultusminister Bernd Sibler (CSU). Denn rund jede vierte Ausbildung werde in Deutschland vorzeitig abgebrochen, teilte die an dem Projekt beteiligte Universität Erlangen-Nürnberg mit.

Während der ersten beiden Jahre der dualen Ausbildung treffen sich die Tandempaare einmal wöchentlich für 90 Minuten. Die Studenten sollen den Lehrlingen im Alter zwischen 18 und 22 Jahren bei sprachlichen Fragen für Prüfungen helfen und mit ihnen Unterrichtsinhalte besprechen. Außerdem sollen sie sie bei Konflikten in Schule und Betrieb als Ansprechpartner zur Seite stehen. Außerdem gibt es monatlich Veranstaltungen für die gesamte Gruppe wie etwa Theaterbesuche.

Die Azubis lernen unter anderem Berufe wie Hotelfachmann, Fachinformatiker, Maler und Lackierer, Maschinen- und Anlagenführer oder Krankenpfleger. Neben der Hochschule sind die gemeinnützige «Zeit»-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und das bayerische Kultusministerium an dem Projekt beteiligt.