© Karl-Josef Hildenbrand

Studie sieht weiteres Wachstum bei Allgäuer Airport

Memmingen (dpa/lby) – Die Passagierzahlen am Allgäuer Flughafen werden nach einer neuen Studie bis zum Jahr 2028 um mindestens ein Drittel steigen. Laut der am Montag vom bayerischen Wirtschaftsministerium veröffentlichten Untersuchung werden dann voraussichtlich knapp 2,1 Millionen Menschen pro Jahr den Airport bei Memmingen nutzen.

Bei dieser Zahl gehen die Gutachter des ifo-Instituts und der Hochschule Kempten davon aus, dass sich die zuletzt erreichten Zuwächse an dem Regionalflughafen abschwächen. «Sollte sich das bisherige Wachstum unvermindert fortsetzen, so würden in zehn Jahren etwa 2,76 Millionen Passagiere (…) abgefertigt werden», heißt es in der Studie. Im vergangenen Jahr hatten knapp 1,5 Millionen Menschen den Flughafen genutzt.

Der Memminger Flughafen sei ein wichtiger Standortfaktor für die Region, meinte Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) zu dem Gutachten. «Er hat das Potenzial, den Münchner Flughafen und damit auch den Verkehr rund um die Landeshauptstadt zu entlasten.»

Der schwäbische Flughafen wurde auf dem Gelände eines 2003 geschlossenen militärischen Fliegerhorstes gegründet. Derzeit wird der Airport für mehr als 20 Millionen Euro ausgebaut.