© Roland Weihrauch

Tödliche Stiche: Mutmaßlicher Mittäter stellt sich

München (dpa/lby) – Nach der Tötung eines 17-Jährigen in München hat sich der mutmaßliche Mittäter der Polizei gestellt. Wie die Ermittler am Montag mitteilten, hatte sich der 15-Jährige am Sonntag bei der zuständigen Inspektion vorgestellt und angegeben, der Gesuchte zu sein. Im Laufe des Montags solle über die Haftfrage entschieden werden, hieß es.

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte die Polizei einen 16 Jahre alten Verdächtigen festgenommen. Dieser soll dem 17-Jährigen am Abend des 10. Dezember bei einem Drogengeschäft im Streit tödliche Stichverletzungen zugefügt haben. Dem 16 Jahre alten Ägypter und dem nun festgenommenen 15-jährigen Deutschen wird Mord in Mittäterschaft vorgeworfen.

Der 17-Jährige war während eines Handgemenges in einem Hinterhof am Rosenheimer Platz mit Stichen am Oberkörper verletzt worden. Kurz danach brach er blutend zusammen – am Tag darauf starb er im Krankenhaus. Die Tatwaffe war nach Angaben der Kriminalpolizei ein «spitzer Gegenstand». Die Ermittler gehen davon aus, dass der 16-Jährige bei dem 17-Jährigen Marihuana kaufen, aber dann nicht bezahlen wollte. Daraufhin soll es zum Streit gekommen sein.

Über die Festnahme des 15-jährigen mutmaßlichen Mittäters hatte zunächst die «Bild»-Zeitung berichtet.

© dpa-infocom, dpa:211220-99-453661/2