Tödlicher Unfall bei Seibelsdorf: kein technisches Versagen

 

Monate nach dem Unfalltod eines Säuglings bei Seibelsdorf im Kreis Kronach ist nun klar: Technisches Versagen wird als Unfallursache ausgeschlossen. Wie die Polizei auf RadioEINS-Anfrage bestätigt hat, sind die Ermittlungen zum Unfall im Januar abgeschlossen. Die Ergebnisse werden in den nächsten Tagen an die Staatsanwaltschaft übergeben. Wie berichtet war Anfang Januar ein Lastwagen aus Tschechien auf die Gegenfahrbahn gekommen und dort mit dem Auto einer zweifachen Mutter zusammengestoßen. Sie und ihr zweijähriger Sohn überlebten, das sechs Monate alte Mädchen erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Gegen den Lasterfahrer wird wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.