Toter im Kalenderweg – Lange Haftstrafe verhängt

Wegen Körperverletzung mit Todesfolge hat das Coburger Landgericht einen Hilfsarbeiter aus Polen gestern Abend zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt. Für vier Jahre und zehn Monate muss der Mann ins Gefängnis. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Verurteilte im Oktober letzten Jahres einen 34-jährigen Landsmann mit einem Messer so schwer verletzte, dass der schließlich verblutete. Die Identität des Opfers, das nach der Tat von Passanten in einer Blutlache im Coburger Kalenderweg entdeckt worden war, und kurz darauf verstarb, konnte erst rund zwei Wochen nach der Tat geklärt werden.