Über 40 Bewerber für Hauptgeschäftsführerposten bei der HWK

Das Interesse am Hauptgeschäftsführerposten der Handwerkskammer für Oberfranken ist groß. Wie die Neue Presse berichtet haben sich bis Ende Januar schon über 40 Menschen für die Stelle beworben. Die Frist endet Ende des Monats. Wie berichtet braucht die HWK sowohl einen neuen Hauptgeschäftsführer als auch einen neuen Präsidenten. Hintergrund ist der Untreueskandal um einen ehemaligen Mitarbeiter der HWK-Tochterfirma GTO. Er soll fast eine Million Euro veruntreut haben. Bei der Vollversammlung am 19. April soll der neue Präsident der Kammer gewählt werden. Schon vorher (8.3.) will die Handwerkskammer eine vorläufige Bilanz des GTO-Skandals ziehen.