© Carsten Rehder

Unfälle und Brandstiftung: Einsätze über die Feiertage

München (dpa/lby) – Eine «Stille Nacht» gab es für viele bayerische Feuerwehrleute auch über die Weihnachtstage nicht: Sie rückten zu Einsätzen aus.

Rund 60 Rettungskräfte waren im oberbayerischen Königsmoos (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) im Einsatz: Durch einen brennenden Weihnachtsbaum, dessen Flammen auf die Wohnung übergriffen, wurden am Abend des ersten Weihnachtstages eine 83 Jahre alte Frau sowie ihre 64 Jahre alte Tochter verletzt. Sie wurden mit Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht. An der Wohnung entstand ein Schaden von etwa 50 000 Euro.

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Puchheim (Landkreis Fürstenfeldbruck) kam es in der Nacht zum Sonntag zu einem Schaden in Höhe von rund 100 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Zunächst geriet ein im Treppenhaus abgestellter Kinderwagen in Brand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Die 60 Bewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten zurück in ihre Wohnungen.

In München ging in der Nacht auf Samstag das Führerhaus eines geparkten Lastwagens in Flammen auf. Auch bei diesem Brand wurde niemand verletzt. Das Führerhaus, der Verladekran und die Ladefläche wurden allerdings zerstört. Zur Brandursache ermittelte die Polizei.

Die Einsatzkräfte bereiten sich derweil schon auf die nächsten Feiertagseinsätze vor: So warnt die Berufsfeuerwehr Augsburg trotz Verkaufsverbot von Feuerwerkskörpern und Böllern vor der Gefahr durch Verbrennungen rund um Silvester.