Unfall auf der A 73: zwei Verletzte und über 200 000 Euro Schaden

Zuerst war ein Auto wegen eines Bremsmanövers bei Starkregen bei Bad Staffelstein ins Schleudern geraten. Der Wagen drehte sich auf der Straße. Zwei Lasterfahrer erkannten die gefährliche Situation noch rechtzeitig und blieben stehen. Der Fahrer eines dritten 40-Tonners konnte aber nicht mehr bremsen und krachte in die beiden stehenden Laster. Dabei wurde fast sein ganzes Führerhaus zerstört. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und wurde nur oberflächlich verletzt. Damit aber nicht genug. Ein vierter 40-Tonner konnte auch nicht mehr bremsen und krachte in die Unfallstelle. Wie die Polizei feststellte, hatte dieser Fahrer einen Alkoholpegel von 0,7 Promille. Auch er wurde leicht verletzt. Drei der vier Lastwagen mussten von Spezialfirmen geborgen werden, Diesel und Öl waren ausgelaufen. Die A 73 war deshalb Richtung Bamberg stundenlang gesperrt.