Urteil: Freizeitarrest und Arbeitsstunden

Weil er sich beleidigt fühlte, schlug er zu – Ein 18-jähriger musste sich am Amtsgericht Lichtenfels wegen vorsätzlicher Körperverletzung verantworten. Das berichtet der Fränkische Tag. Auf dem Gelände eines Fachmarktes hatte er im April einem anderen jungen Mann zuerst mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihm dann auch noch ins Gesicht getreten. Dann ist er noch auf seinen Arbeitskollegen losgegangen. Vor Gericht sagte der Angeklagte aus, er habe sich vor zwei Frauen nicht bloßstellen wollen. Das Urteil lautete am Ende: Freizeitarrest über ein Wochenende, außerdem muss der Mann an einer sozialen Trainingsmaßnahme teilnehmen und 25 Arbeitsstunden ableisten.