Urteil im Prozess um Entführung

Mit drei Bewährungs- und einer Gefängnisstrafe, die aber durch die U-Haft schon abgesessen ist, ist der Prozess um die Entführung eines Geschäftsmannes gestern (12.7.) in Coburg zu Ende gegangen. Das Urteil fiel für Freiheitsberaubung in Tateinheit mit versuchter Nötigung und nicht – wie ursprünglich angeklagt – u.a. wegen erpresserischen Menschenraubs. Das spätere Opfer – ein Geschäftsmann aus Bad Rodach – hatte zwei der Angeklagten offenbar wirtschaftlich stark geschädigt, wie sich im Laufe der Verhandlung herausstellte. Im Oktober (2021) des vergangenen Jahres wollten sie ihn zur Rede stellen und Schulden eintreiben. Dafür wurde er über Nacht in einer Werkstatt festgehalten. Was währenddessen geschah, konnte vor Gericht nicht geklärt werden.