Ein Solarpark unter wolkigem Himmel., © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

VBEW: Photovoltaik und Erdgas größte Stromerzeuger in Bayern

Solarenergie dürfte nach Einschätzung des Verbands der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) dieses Jahr neben Erdgas zum größten Stromerzeuger im Freistaat werden. Rein rechnerisch könnte Photovoltaik dieses Jahr ein Fünftel des bayerischen Strombedarfs decken, teilte der Verband am Mittwoch mit. Der Ausbau komme weiterhin zügig voran.

Im vergangenen Jahr sei jede Woche eine Fläche von der Größe von 75 Fußballfeldern hinzugebaut worden, sagte VBEW-Hauptgeschäftsführer Detlef Fischer. Insgesamt seien Anlagen mit einer Nennleistung von 2100 Megawatt installiert worden. Die Windkraft decke – abhängig vom Windangebot – etwa fünf Prozent des Strombedarfs in Bayern. Im vergangenen Jahr seien nur 17 Anlagen mit einer Nennleistung von 37 Megawatt in Betrieb gegangen.

Bayern will spätestens 2040 klimaneutral wirtschaften. Dafür müssen laut VBEW «wöchentlich etwa 130 Fußballfelder und 1000 Wohngebäude mit PV-Anlagen bestückt werden. Bei der Windkraft sind es zwei Anlagen pro Woche mit einer Nennleistung von jeweils 5,5 MW.»

Allerdings liefere Photovoltaik im Winter sechs- bis achtmal weniger Energie als im Sommer und nachts gar keine, sagte Fischer. Dieser Bedarf müsse mit anderen Stromquellen, mit Speichern oder auch durch Stromimporte gedeckt werden.