Verein und Diakonie arbeiten zusammen

Der Coburger Verein „Hilfe für das behinderte Kind“ arbeitet nun doch mit dem Diakonischen Werk zusammen. Über eine gemeinsame Muttergesellschaft werden die Aufgaben in den heilpädagogischen und medizinisch-therapeutischen Einrichtungen, sowie im Schulförderungszentrum von nun an gemeinsam erledigt. Wie berichtet hatte der Verein seine Geldrücklagen aufgebraucht. Die Insolvenz stand vor der Tür. Entlassungen soll es jetzt zwar nicht geben. Einbußen muss der Verein aber trotzdem machen. Denn das Diakonische Werk hat zu 51 Prozent das Sagen, der Verein nur noch zu 49.