Verhandlung um Bandenbetrug am Coburger Landgericht

Er habe nur Bargeld transportiert. Das hat ein wegen Betrugs angeklagter ehemaliger Fußballprofi vor dem Coburger Landgericht eingeräumt. Bekannte hätten ihn darum gebeten. Diese seien auch die Hintermänner des Betrugs gewesen. Nachdem der Coburger den Betrügern fast 690.000 Euro überlassen hatte, informierte er die Polizei. Ein Täter wurde dann auf dem Parkplatz des Wertheim Village festgenommen und mittlerweile zu 3 Jahren Haft verurteilt. Am ersten Prozesstag standen die Finanzen des Angeklagten im Mittelpunkt. Nach seiner Zeit als Profisportler und einer Haftstrafe habe der Niederländer sich auch mit der Vermittlung von Fußballern aus Afrika nach Europa beschäftigt. Der Kontakt zu den Betrügern sei über einen Angestellten zustande gekommen. Über die Hintergründe habe er nichts gewusst. Der Prozess soll in zwei Wochen fortgesetzt werden.