Vermisstensuche in der Höllentalklamm wird nochmal verschoben

Die für heute geplante Vermisstensuche nach dem Mann aus dem Landkreis Coburg an der Höllentalklamm ist noch einmal verschoben worden. Es habe am Wochenende viel geregnet und die Pegelstände von Flüssen und Bächen sind noch zu hoch, als dass man neu suchen könne so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Eine erneute Suche sei nun im Lauf der Woche geplant. Wie berichtet konnte die Lebensgefährtin des Mannes nach einer Flutwelle in der Klamm letzte Woche nur noch tot geborgen werden.