Versuchte Vergewaltigung: Fotos und Bericht der Spurensicherung

 Am fünften Verhandlungstag im Prozess um eine versuchte Vergewaltigung in Kronach sind am Landgericht Fotos der schweren Verletzungen gezeigt worden, die das 18-jährige Opfer davongetragen hatte – darunter Schürfwunden am ganzen Körper und Spuren von Faustschlägen ins Gesicht. Wie der Fränkische Tag berichtet, sah sich der Angeklagte die Bilder nicht an, sondern verbarg sein Gesicht hinter seinen Händen. Außerdem wurde der Bericht der Spurensicherung verlesen. Am Tatort wurden das Handy des Angeklagten und Kleidungsstücke des Opfers gefunden. An der Kleidung konnten DNA-Spuren des Angeklagten und der Zeugin festgestellt werden, die ihn in die Flucht geschlagen hatte. Der Angeklagte will sich an die Tat nur verschwommen erinnern können. Am 29. April geht der Prozess weiter.