Versuchter Mord: Polizisten sagen aus

Der Prozess um den versuchten Mord vor einer Lichtenfelser Diskothek wurde heute fortgesetzt. Wie berichtet wird ein 41-jähriger beschuldigt einem 20-jährigen ein Taschenmesser in den Bauch gerammt zu haben. Mehrere Polizeibeamte haben ausgesagt, dass sie bei Suche nach dem Messer den Angeklagten und weitere Personen durchsucht hätten. Ein Messer konnten sie jedoch nicht finden. Auch den eigentlichen Einstich konnte keiner der Zeugen sehen. Das Opfer soll ihn zunächst sogar gar nicht bemerkt haben. Der Angeklagte soll im Februar in einer Diskothek mit dem 20-jährigen in einen Streit geraten sein. Dort soll der Beschuldigte vom Opfer mit einer Bierflasche am Kopf verletzt worden sein. Später soll der 41-jährige dann mit dem Messer auf den 20-jährigen losgegangen sein.