Versuchter Totschlag: weitere Erkenntnisse

Im Prozess um einen gemeinsamen Angriff am Coburger Goldbergsee könnten schon nächste Woche die Urteile gesprochen werden – auch wenn es von Seiten der Angeklagten bisher kein Geständnis gegeben hat. In der Verhandlung gestern hat unter anderem ein Rechtsmediziner die Kopfverletzungen des 30-jährigen Opfers näher erklärt. Diese stammen nach Angaben des Experten so gut wie sicher von zwei Tritten gegen den Schädel. Außerdem soll der Mann ins Gesicht geschlagen worden sein. An zwei Schuhsohlen der Angeklagten wurde DNA des Opfers gefunden. Informationen aus dem telefonischen Chat-Verlauf der Angeklagten brachten ebenfalls neue Erkenntnisse. Am Montag geht der Prozess weiter.