Verunreinigte Rodach: Gutachter hat Arbeit aufgenommen

Unter anderem mit Teeröl ist die Rodach im Landkreis Kronach massiv verunreinigt. Welche Folgen das hat, ist noch unklar. Seit gestern (6.10.) ist ein Fachgutachter vor Ort, wie das Landratsamt mitteilte. Er wird erst den Schaden ermitteln und beurteilen und dann Maßnahmen zur Gefahrenabwehr prüfen. Dabei soll der Experte auch Vorschläge machen, wie die Gewässer saniert werden können. Wie berichtet, gelten Warnungen nicht nur für die Rodach ab Erlabrück, sondern auch für den Main im Landkreis Lichtenfels sowie angeschlossene Seen und Teiche. Betroffene können sich mit ihren Fragen und Hinweisen an das Landratsamt Kronach melden.

Hier der Hinweis aus dem Landratsamt:

„Betroffene haben weiterhin die Möglichkeit, sich mit ihren Fragen und Hinweisen bezüglich der Gewässerverunreinigung an das Landratsamt Kronach zu wenden. Dies ist auch über die zentrale E-Mail-Adresse rodach@lra-kc.bayern.de möglich. Betroffene, denen eine Kontaktmöglichkeit per E-Mail nicht möglich ist, können sich – möglichst schriftlich – auch an die jeweiligen Gemeinden wenden. Diese leiten die Fragen und Hinweise dann an das Landratsamt weiter, damit eine Hilfestellung bzw. Beantwortung von den jeweiligen Fachstellen erfolgen kann.“