Verwaltungsgericht verhandelt zu Gasthof in Kloster Veßra

Immer wieder hat sich die rechtsextreme Szene zu Konzerten in einem Gasthof in Kloster Veßra im Kreis Hildburghausen getroffen. Heute geht es am Verwaltungsgericht Meiningen um eine Klage des Pächters, der den Gasthof eigentlich schon vor Jahren gekauft hatte. Allerdings will die Gemeinde von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen und das denkmalgeschützte Haus selbst nutzen. Deshalb ist der Kaufvertrag aus dem Jahr 2014 noch nicht rechtskräftig. Und genau dagegen zieht der der Pächter vor Gericht.