Veste Heldburg stellt sich ihrer Geschichte und wird zum DENKOrt

 Dabei soll das wohl dunkelste Kapitel der Veste aufgearbeitet präsent gemacht werden. Zu DDR-Zeiten wurde die Anlage als Kinder- und Sonderschulheim genutzt, in dem Kinder systematisch sexuell missbraucht worden sein sollen. Unter anderem soll eine Infotafel auf den DENKOrt hinweisen, die Geschichte soll aber auch digital zugänglich gemacht werden. Der DENKOrt wird im Rahmen eines Symposiums Ende November (27.11. – 28.11.) eröffnet. Das Projekt hat viele Unterstützer, u.a. das Deutsche Burgenmuseum, die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und die Initiative Rodachtal. Mit den DENKOrten will das Thüringer Archiv für Zeitgeschichte auf Orte hinweisen, die bisher noch nicht so stark im öffentlichen Gedächtnis präsent sind.