Viel Platz für die Feuerwehr Kronach

Die Kronacher Feuerwehr ist am Samstag umgezogen – und musste noch am selben Tag wegen des Sturms aus dem neuen Domizil nach Ziegelerden ausrücken. Das Zentrum in der Rodacher Straße bietet genügend Platz für alle Einsatzfahrzeuge, die bisher auf fünf verschiedene Standorte in der Stadt verteilt waren. Neben Raum für Fahrzeuge, Anhänger, Material und Waschmöglichkeiten befindet sich dort die Atemschutzübungsanlage, die ab 1. April vom Landkreis und dem Kreisfeuerwehrverband betrieben wird. Die Anlage mit Trocken- und Nass-Zielraum sowie einer Spezialtür, die auf 250 Grad aufgeheizt werden kann, ist in Oberfranken einzigartig. Für Notfälle befindet sich ein Löschfahrzeug aber weiter in der Oberen Stadt im alten Stützpunkt der Wehr.