Viele Betrüger in der Region unterwegs – zum Teil auch erfolgreich

Immer wieder schlagen Betrüger in der Region zu. Erst kürzlich gaben sich Unbekannte per WhatsApp als vermeintliche Tochter einer 67-Jährigen aus dem Landkreis Coburg aus. Nur durch aufmerksame Bankmitarbeiter konnte eine Überweisung auf das Konto der Betrüger verhindert werden. Nun haben Unbekannte mit der Masche des Schockanrufs zugeschlagen. Ebenfalls im Coburger Raum. Mehrfach hatten sie dabei keinen Erfolg, in einem Fall kam es jedoch zu einer Geldübergabe. Die Täter gaukelten einer Coburgerin vor, dass ihre Tochter einen Unfall gehabt hätte und deshalb nun Geld benötigt werde. Die Rentnerin übergab einige 10 000 Euro an eine Frau an ihrer Haustür. Erst danach und im Gespräch mit der wirklichen Tochter fiel der Betrug auf und die Seniorin wandte sich an die Polizei. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die im Bereich der Ketschendorfer Straße/Haußmannstraße/Ernst-Faber-Straße etwas Verdächtiges mitbekommen haben. Die Frau war etwa 35 Jahre alt, hatte ein südländisches Aussehen und sprach gesprochen Deutsch.