© Stefan Puchner

Viele Unfälle auf schnee- und eisglatten Straßen in Bayern

München (dpa/lby) – Winterliche Straßenverhältnisse haben in Bayern für zahlreiche Verkehrsunfälle gesorgt. Es blieb zumeist bei Blechschäden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Am frühen Sonntagmorgen kam eine 18-Jährige mit ihrem Wagen bei Coburg in Oberfranken ins Schleudern. Das Auto wurde bei einem Aufprall so beschädigt, dass die junge Frau eingeklemmt wurde. Die Feuerwehr musste sie mit einer Rettungsschere aus dem Wagen befreien. Die 18-Jährige kam leicht verletzt in ein Krankenhaus.

Bei Bad Kissingen verlor ein 18-Jähriger am Samstagabend in einer Linkskurve auf nasser Straße die Kontrolle über seinen Wagen und geriet in den Straßengraben, wo sich das Auto überschlug und auf der Beifahrerseite zum Stehen kam. Der junge Mann und seine 16 Jahre alte Beifahrerin konnten sich selbst aus dem Wagen befreien. Die Beifahrerin wurde leicht verletzt in eine Klinik gebracht.

Im Nürnberger Land geriet ein 58-Jähriger am Samstagmorgen laut Polizei mit seinem Wagen ins Schlingern und stieß gegen eine Leitplanke. Er stellte sein Auto auf dem Standstreifen ab und verständigte die Rettungskräfte. Kurze Zeit später kam ein junger Mann mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen den Wagen des 58-Jährigen, der sich noch mit einem Sprung zur Seite retten konnte. Die Beifahrerin wurde eingeklemmt und mittelschwer verletzt. Die Insassen des zweiten Autos erlitten leichte Verletzungen.

Auf der Autobahn 9 bei Münchberg in Oberfranken fuhr ein 25-Jähriger am Samstagmorgen mit seinem Wagen auf ein Fahrzeug auf. Durch den Aufprall wurde der zweite Wagen gegen ein weiteres Auto geschoben. Der Unfallverursacher war mit Sommerreifen unterwegs. Mehrere Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen in eine Klinik gebracht.

© dpa-infocom, dpa:211226-99-506764/2