Vogelzählaktion „Stunde der Gartenvögel“: Hausspatz wurde am häufigsten gesichtet

Hunderte Menschen aus Stadt und Landkreis Coburg haben bei der Vogelzählaktion „Stunde der Gartenvögel“ mitgemacht. Das Ergebnis fiel knapp aus. Am häufigsten wurde der Hausspatz gesichtet, gefolgt von Amsel und Star auf Platz 2 und 3. Der Landesbund für Vogelschutz freut sich, dass zwei gefährdete Vögel diesmal deutlich häufiger beobachtet wurden: Die Mehlschwalbe rückte von Platz 9 (2021) auf Platz 7 vor. Der Mauersegler schaffte es zum ersten Mal in die Top Ten. Nur noch knapp halb so häufig wie im letzten Jahr wurde diesmal der Grünfink gemeldet. Ausschlaggebend ist laut LBV eine Krankheit, die den Grünfinken seit Jahren zu schaffen macht. Auch der Feldsperling wurde deutlich seltener gemeldet. Die Mitmachaktion findet jedes Jahr zweimal statt. Allein in Coburg Stadt und Land hat der Landesbund für Vogelschutz 3500 Mitglieder.