Ein Mann hält ein 9-Euro-Ticket in der Hand, im Hintergrund fährt ein Zug vor der Kulisse des Wettersteingebirges., © Angelika Warmuth/dpa

Volle Züge und volle Autobahnen zu Pfingsten erwartet

Mit dem Auto gen Süden in den Pfingsturlaub oder mit dem Zug zum Ausflugsziel in die Berge: Viele Menschen dürften am langen Pfingstwochenende im Freistaat unterwegs sein. Vor allem wegen des 9-Euro-Tickets könnte es in vielen bayerischen Ausflugsorten rund um Pfingsten noch voller werden als in den Vorjahren.

«Wir stellen uns darauf ein, dass vor allem aus den näheren Ballungsräumen wie München und Rosenheim viele Gäste das 9-Euro-Ticket für Tagesausflüge in unsere Region nutzen werden», sagte eine Sprecherin des Zweckverbands Bergerlebnis Berchtesgaden. Der Tourismusdirektor der Stadt Füssen nahe Schloss Neuschwanstein, Stefan Fredlmeier, sagte, es sei «durchaus möglich», dass der Ausflugsverkehr wegen des Angebots noch mal zunehme.

Der ADAC rechnet damit, dass es auf den Autobahnen viele Staus geben wird. Ob ein Trip am verlängerten Wochenende oder die Reise in die Pfingstferien – gerade im Süden Deutschlands werden wohl zahlreiche Autos unterwegs sein. Die Reiselust der Deutschen dürfte in diesem Jahr wieder so stark sein wie vor Corona, vermutet der ADAC. Das 9-Euro-Ticket habe hier keinen Einfluss, sagte Alexander Kreipl vom ADAC. Urlaubsziele in Österreich, Italien und Kroatien würden schließlich weiter «vorwiegend mit dem Auto angefahren».

In Bayern werden neben den Fernstraßen im Großraum München voraussichtlich die Autobahn 3 Regensburg – Passau, die A7 Ulm – Füssen und die A8 Ulm – München – Salzburg besonders voll werden. Auch auf der A9 Nürnberg – München, der A93 vom Inntaldreieck nach Kufstein und auf der A95 und der Bundesstraße 2 von München nach Garmisch-Partenkirchen erwarten die Experten viele Staus.

Diejenigen, die daheim bleiben, dürfte die günstige Anreise mit dem 9-Euro-Ticket womöglich zu einem Ausflug in die Berge oder an den See animieren. Am Tegernsee seien die Züge aus München zu den Kernzeiten schon jetzt «gut ausgelastet», obwohl die Bayerische Regiobahn (BRB) dort wegen der hohen Nachfrage inzwischen mehr Verbindungen anbiete als noch vor einigen Jahren, sagte ein Sprecher der Tegernseer Tal Tourismus GmbH.

Die BRB riet Ausflüglern deshalb, nicht zwischen 8.00 und 10.00 Uhr ins Oberland, an den Ammersee oder in den Chiemgau zu fahren. Fahrten nach Füssen solle man zwischen 7.00 Uhr und 9.00 Uhr meiden. Zudem sei es ratsam, «lieber mal neue Ziele» zu erkunden – zum Beispiel das Schrobenhausener Spargelmuseum statt des Schlosses Neuschwanstein. Wer Pfingstferien habe, könne auch unter der Woche Ausflüge machen statt gleich am Wochenende das 9-Euro-Ticket mit allen anderen zu nutzen.

Auch die DB Regio Bayern warnte vor «einer zusätzlich erhöhten Auslastung» in Regionalzügen zu Touristenorten wie Kochel am See, Garmisch-Partenkirchen, Oberstdorf und Lindau am Bodensee. In Express-Zügen wie von München nach Nürnberg oder von Würzburg nach Bamberg könne es wegen des 9-Euro-Tickets ebenfalls voll werden.