Zahlreiche Besucher des Open-Air-Festivals "Rock im Park" im Jahr 2019 stehen vor einer Bühne., © Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Vorfreude auf «Rock im Park» – Zelte werden schon aufgebaut

Die Musikfans können es nach der langen Corona-Pause anscheinend kaum erwarten: Einen Tag vor Beginn des Musikfestivals «Rock im Park» sind viele von ihnen schon am frühen Morgen angereist. «Sie standen schon eine Weile vor der Tür», sagte eine Sprecherin vom Veranstalter Argo Konzerte am Donnerstag. Als um 9.00 Uhr die Campingplätze öffneten, hätten die Menschen gleich damit begonnen, ihre Zelte aufzubauen.

In den beiden vergangenen Jahren musste das Open-Air-Festival wegen der Corona-Pandemie ausfallen. In früheren Jahren kamen immer um die 70.000 Fans. Zusammen mit dem Schwesterfestival «Rock am Ring» am Nürburgring in der Eifel ist «Rock im Park» eines der ersten großen Festivals, das nach Ausbruch des Coronavirus wieder veranstaltet wird.

Von Freitag bis Sonntag werden auf drei Bühnen rund 70 Bands auftreten. Headliner sind Green Day, Muse und Volbeat. Im Vorfeld hatte es Kritik an dem niedrigen Frauenanteil auf den Bühnen bei dem Zwillingsspektakel gegeben, unter anderem von der Komikerin Carolin Kebekus und Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne).