Polizeibericht für Mittwoch, 21.4.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Meeder / A 73 - Am späten Dienstagabend gegen 23.00 Uhr kam es auf der A73 in Fahrtrichtung Suhl zu einem nicht alltäglichen Unfall, der noch einiges an Ermittlungsarbeit nach sich zieht. Daher ist die Verkehrspolizei Coburg auch auf Auskünfte von Verkehrsteilnehmern angewiesen, die zu diesem Zeitpunkt bzw. einige Zeit vorher zwischen den Ausfahrten Coburg und Eisfeld-Süd in Fahrtrichtung Suhl unterwegs waren und denen hier ein weißes Fahrzeug auffiel. Fest steht, dass der 32 Jahre alte Unfallverursacher mit seinem weißen Pkw Ford mit Coburger Zulassung auf der A73 etwa auf Höhe der Ortschaft Drossenhausen ein Zeit lang auf dem rechten Fahrstreifen der Hauptfahrbahn anhielt und sein Fahrzeug offensichtlich nicht absicherte. Ein 26 Jahre alter Autofahrer erkannte den Ford in der Dunkelheit zu spät und krachte diesem mit höherer Geschwindigkeit ins Heck. Die beiden Insassen des auffahrenden Autos, der genannte 26jährige und sein 31jähriger Begleiter, wurden mit zum Glück nur leichten Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Nicht zuletzt aufgrund der geltenden Ausgangssperre herrschte nur ein sehr schwacher Verkehr in diesem Abschnitt der A73. Allerdings ermöglichte dieser Umstand dem Fahrer des weißen Pkw Ford auf der Hauptfahrbahn über eine gewisse Zeit anzuhalten. Der Beschuldigte gab weiterhin an, nach dem Anhalten im Auto mehrere Flaschen Bier getrunken zu haben. Ein vor Ort durchgeführter Alco-Test ergab beim Beschuldigten eine Alkoholisierung von 2,9 Promille. Aus diesem Grund wurde sein Führerschein noch an Ort und Stelle sichergestellt, eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Weiterhin entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro an den beiden Fahrzeugen, sowie an den Leitplanken. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Die Autobahn musste zwischen den Anschlussstellen für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Ferner musste die Straßenmeisterei Coburg den Leitplankenschaden bewerten, sowie die Fahrbahn reinigen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verkehrsunfall und der Zeitspanne des Anhaltens des Unfallverursachers geben können, werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei Coburg unter 09561/645-210 in Verbindung zu setzen.

 

Neustadt b. Coburg - Ein 22 Jahre alter junger Erzieher aus Sonneberg befuhr mit seinem Auto am Dienstag, gegen 18.25 Uhr die B4 zwischen den Anschlussstellen Rödental und Haarbrücken in Fahrtrichtung Sonneberg. Vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafes verlor der Unfallverursacher auf Höhe der Abfahrt nach Haarbrücken die Kontrolle über seinen Pkw Skoda. Der Pkw geriet in Zuge dessen nach rechts in die Anschlussstelle. Der Versuch des Autofahrers, die Kontrolle über das Fahrzeug wieder zu erlangen und in der Anschlussstelle nach links in Richtung Hauptfahrbahn zu ziehen, missglückte allerdings ordentlich. Der Pkw geriet auf die in der Anschlussstelle schräg aufsteigende Leitplanke, rutschte auf dieser entlang und kippte mehrmals leicht, bis er zum Stehen kam. Hierbei wurden insgesamt über 20 Leitplankenfelder beschädigt. Es entstand ein Gesamtsachschaden am Auto und an den Leitplankenfeldern in Höhe von knapp 20.000 Euro. Durch die Beamten der Verkehrspolizei Coburg werden Ermittlungen nach dem Strafgesetzbuch und der StVO geführt.

 

Coburg - Nachträglich wurde der Verkehrspolizeiinspektion Coburg ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Wildvogel gemeldet, der schon zwei Tage her war. Leider entstand bei diesem Verkehrsunfall auch ein Fremdschaden an Leitplankenfeldern der B4 auf Höhe der Abfahrt Kaeser in Höhe von ca. 200 Euro. Die 23 Jahre alte Autofahrerin muss sich nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort auseinandersetzen. Die Verkehrspolizei Coburg bittet auch die Fahrzeugführer, die einen Wildunfall hatten umgehend im Bereich der Unfallörtlichkeit stehen zu bleiben und die Polizei zu informieren. Von dort aus können dann geeignete Maßnahmen ergriffen werden. Im vorliegenden Fall muss sich die Autofahrerin jetzt auch mit ihrer Versicherung auseinandersetzen, um die Regulierung ihres nicht unerheblichen Schadens erstattet zu bekommen.

 

Rödental - Am Montagvormittag, zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr, stellte ein 77-Jähriger seinen rot/schwarzen VW UP! für die Dauer seines Einkaufes auf dem Parkplatz des REWE-Verbrauchermarktes ab.  Wieder Zuhause angekommen, fiel ihm ein Zettel am Heckscheibenwischer auf, in dem sich der Verursacher für den Schaden entschuldigte, allerdings ohne seine Personalien zu hinterlassen. Aufgrund dieser Benachrichtigung besichtigte der Mann sein Fahrzeug genauer und stellte nun fest, dass am rechten Heck eine Delle vorhanden war. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Die Polizei Neustadt bei Coburg hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen und bittet Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, sich zu melden.

 

Rödental - Am Dienstagabend beobachtete ein Zeuge, wie Jugendliche am  Parkplatz des Froschgrundsees Schilder mit oranger Farbe beschmierten. Beim Eintreffen der alarmierten Streife, konnte ein Geschwisterpaar in Tatortnähe gestellt werden. Die 14-Jährige Schwester, die für die Schmierereien verantwortlich war, hatte zuvor noch versucht zu flüchten, konnte aber vom Polizeibeamten mit einem kurzen Sprint eingeholt werden. Die Schadenshöhe für die Sachbeschädigungen, u. a. auch ein Graffiti an einem Wohnmobil, belaufen sich auf ca. 500 Euro. Weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg zu melden.

 

 

Coburg - Nach einer handfesten Auseinandersetzung zweier Rivalen am Dienstagabend in einem Verbrauchermarkt, nahmen Coburger Polizisten zwei Anzeigen wegen Körperverletzungen auf. Ein 38-Jähriger Coburger geriet im Kassenbereich des Verbrauchermarktes mit einem 63-Jährigen in Streit. Der Jüngere der beiden schlug dabei dem Älteren gegen den Brustkorb. Der 63-Jährige setzte sich daraufhin zur Wehr und konterte den Angriff mit einem Kopfstoß in Richtung seines Kontrahenten. Der 38-Jährige stürzte zu Boden und zog sich eine Platzwunde zu. Diese musste zunächst vom Rettungsdienst und später im Coburger Klinikum durch einen Arzt versorgt werden. Gegen die beiden Kontrahenten ermittelt nun die Polizeiinspektion Coburg wegen Körperverletzung. Den 38-Jährigen erwartet zudem eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, da er in dem Ladengeschäft keinen Mund- und Nasenschutz trug.

 

Bad Rodach - Zwei Autofahrer beanstandeten Coburger Polizisten am Dienstagabend im Bad Rodacher Stadtgebiet. Ein Fahrzeugführer stand während der Fahrt unter Alkoholeinfluss. Den anderen ertappten die Beamten, da dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln ein Kraftfahrzeug führte. Bei einer Kontrolle um 19:40 Uhr in der Lempertshäuser Straße, roch ein 35-Jähriger deutlich nach Alkohol. Ein Alkomatentest bestätigte den Verdacht der Polizisten, dass der Fahrer des Dacia vor der Fahrt Alkohol zu sich genommen hatte. Das Messgerät zeigte einen Wert von 0,56 Promille an. Um 21:10 Uhr kontrollierten die Beamten einen 32-Jährigen in der Hildburghäuser Straße. Der Fahrer des VW zeigte bei der Kontrolle drogentypische Auffälligkeiten, was die Beamten wiederum zu einem Drogentest veranlasste. Da das Ergebnis des Tests positiv ausfiel, musste sich der Mann einer Blutentnahme im Coburger Klinikum unterziehen. In beiden Fällen unterbanden die Beamten die Weiterfahrt der Fahrzeugführer. Die Beamten ermitteln gegen beide Fahrer wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Straßenverkehrsgesetz.


Landkreis Kronach

Noch keine Meldungen eingegangen


Landkreis Lichtenfels

Redwitz - Im Zeitraum von Samstag 18 Uhr und Sonntag 23 Uhr zerstörte ein bislang noch unbekannter Täter eine Sitzbank im Bereich der Schrebergärten, zwischen Hauptstraße und John-Weberpals-Straße. Hierbei riss er die Bretter der Sitzfläche und Rückenlehne ab. Das untere Metallgestell der Bank wurde zudem vom Täter entwendet. Falls Sie Hinweise zu der Tat haben, melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Bad Staffelstein - Im Nachgang wurde bei der Polizeistation Bad Staffelstein angezeigt, dass im Zeitraum von Donnerstag, 08.04.2021 bis Freitag, 09.04.2021 in der Bahnhofstraße der Heckscheibenwischer eines weißen Peugeot abgebrochen wurde. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf etwa 50 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein in Verbindung zu setzen. Tel.: 09573/2223-0.


Landkreis Hildburghausen

Themar - Beamte der Hildburghäuser Polizei kontrollierten Dienstagnachmittag einen 18-jährigen Mopedfahrer in der Römhilder Straße in Themar. Dabei stellten sie fest, dass das Zweirad nicht versichert war und am Gefährt Umbauarbeiten durchgeführt worden waren, welche nicht durch einen amtlichen Gutachter abgenommen wurden. Der junge Mann erhält nun eine Anzeige.


Landkreis Sonneberg

Jagdshof - Kurz nach Mitternacht fuhr ein 30-Jähriger mit seinem Pkw AUDI in Richtung Sonneberg. Kurz nach der Ortslage Jagdshof querte plötzlich ein Feldhase die Fahrbahn und es kam zur Kollission. In dessen Folge fuhr der Mann nach rechts einen Hang hinauf und kam anschließend zum Stehen. Am Fahrzeug enstand dabei ein Schaden von ca. 2500,- Euro, blieb aber fahrbereit. Der Hase überlebte den Unfall nicht.

 

Sonneberg  - Unbekannte Täter drangen im Tatzeitraum vom vergangenen Montag bis gestern in den Jugendclub in der Bert-Brecht-Straße ein. Hier wurden sämtliche Räume betreten und Schränke durchwühlt. Der oder die Täter entwendeten u. a. mehrere Laptops, einen Akkuschrauber, Kleidungsstücke und Bargeld. Der Wert der gestohlenen Gegenstände bewegt sich im niedrigen vierstelligen Euro-Bereich. Bei der Tat wurde weiterhin ein Sachschaden von ca. 500,- Euro angerichtet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Sonneberg (Telefon: 03675 875 0, E-Mail:

 

Neuhaus/Rennweg  - Im Tatzeitraum vom vergangenen Montag bis gestern früh drangen der oder die unbekannten Täter in eine Firma in der Sebastian-Kneipp-Straße ein. Hieraus wurden u. a. mehrere Laptops und Bargeld entwendet. Der Gesamtwert der gestohlenen Gegenstände bewegt sich im mittleren vierstelligen Euro-Bereich. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Saalfeld (Telefon: 03672 417 1464, E-Mail: kpi.saalfeld@polizei.thueringen.de) entgegen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.