Polizeibericht für Donnerstag, den 18.11.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Mönchröden - In der Nacht vom Dienstag, 16.11.2021 auf Mittwoch, 17.11.2021 hinterließen Unbekannte im Ortsteil Mönchröden eine Spur der Verwüstung. In der Rathausstraße, sowie im Bereich Dockenäcker/Thüringer Straße brachen die Vandalen jeweils einen Verkehrszeichenträger ab. Am Bürgerplatz entwendeten sie zwei Pylonen, die im weiteren Verlauf in einem Vorgarten aufgefunden werden konnten. Auch die Abdeckung des Brunnens im Stadtpark fiel der Zerstörungswut zum Opfer. Dort wurden auch Sitzbänke, vermutlich mit einem Edding, beschmiert. In der Straße „Dockenäcker“ entfernten die Täter eine Holzlatte, die als Erhöhung zur Bordsteinkante diente und warfen sie auf ein Garagendach, wodurch Kratzer an den Platten entstanden. Zudem wurde am selben Anwesen eine Gartenmauer beschädigt. Vor einem Gebäude in der Thüringer Straße, betätigten die Schmierfinken sich noch „künstlerisch“ an einem Stromkasten. Der Gesamtschaden dieser nächtlichen Tour wird auf ca. 1.100 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden.

 

Mönchröden - Im Ortsteil Mönchröden besprühten Unbekannte, im Zeitraum zwischen Freitag, 01.10.21 und Montag, 08.11.21, eine Mauer in der Lindenstraße mit einem Graffiti in violetter und weißer Farbe. Der Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Zeugen, die im Tatzeitraum etwas Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg zu melden.

 

Coburg/Bamberg/Passau/Italien - Seit Anfang 2021 ermitteln Zentralstelle Cybercrime Bayern und Kriminalpolizeiinspektion Passau wegen Computerbetrugs mit einem Gesamtschaden von über 400.000 Euro. Im Oktober konnte mit Hilfe der italienischen Behörden ein Beschuldigter in Süditalien festgenommen werden. Eine täuschend echte Phishing-Mail, eine gefälschte Webseite, die kaum vom Original zu unterscheiden war und eine übermittelte Transaktionsnummer: So erging es im Frühjahr 2021 einem Unternehmer aus dem Raum Passau. Der zunächst unbekannte Täter hinter der Betrugsmasche erhielt so Zugriff auf das Online-Banking seines Opfers, veranlasste eine Vielzahl von Transaktionen auf verschiedene Konten und konnte so einen sechsstelligen Betrag erbeuten. Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat daraufhin unter Sachleitung der Zentralstelle Cybercrime Bayern umfangreiche Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet. Mit der Unterstützung des betroffenen Geldinstituts konnten einige Empfängerkonten der widerrechtlichen Transaktionen ermittelt werden. Daraus ergaben sich 15 Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Geldwäsche gegen deutsche Kontoinhaber. Außerdem wurden einige Transaktionen über Anbieter von Kryptowährungen im Ausland abgewickelt. Umfangreiche Ermittlungen bei diesen Dienstleistern ließen Rückschlüsse auf den Kontoersteller zu – einen in Deutschland geborenen 26-jährigen Mann mit italienischen Wurzeln. In enger Zusammenarbeit mit den italienischen Sicherheitsbehörden konnte letztlich auch der Wohnort des Verdächtigen ermittelt werden. Die Zentralstelle Cybercrime Bayern hat daraufhin im August die zuständigen Behörden in Süditalien über eine Europäische Ermittlungsanordnung und einen Europäischen Haftbefehl gebeten, den Beschuldigten festzunehmen und seine Wohnung zu durchsuchen. Darin flossen auch Taten aus Coburg und Erding ein, wegen derer auch die dortigen Kriminalpolizeiinspektionen ermitteln. Anfang Oktober ging es dann schnell: Die Kriminalpolizei in Brindisi hat sich in Passau gemeldet und mitgeteilt, dass möglichst zeitnah eine Durchsuchungs- und Festnahmeaktion durchgeführt werden solle. Am 11. Oktober flog der Sachbearbeiter der Passauer Kripo gemeinsam mit einem italienischsprachigen Kollegen der Polizeiinspektion Eggenfelden und einem weiteren Beamten der KPI Passau nach Bari in Süditalien.

 

Coburg - Drogentypische Auffälligkeiten zeigte ein 38-jähriger E-Scooter-Fahrer am Mittwochabend bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle im Coburger Stadtgebiet. Coburger Polizisten kontrollierten den Mann um 20:20 Uhr mit seinem elektrischen Zweirad in der Hindenburgstraße. Ein Drogen-Schnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten auf einen vorherigen Rauschgiftkonsum. Neben der Unterbindung der Weiterfahrt ordneten die Coburger Polizisten bei dem 38-Jährigen eine Blutentnahme im Coburger Klinikum an. Gegen den Coburger wird wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz ermittelt.

 

Coburg - Zwei Mitfahrerinnen einer 18-jährigen Fahranfängerin verletzten sich am Mittwochabend bei einem Verkehrsunfall im Coburger Stadtteil Neershof leicht. Die 18-jährige VW-Fahrerin kam auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Waldsachsen und Neershof in einer Linkskurve von der Straße ab und streifte einen Leitpfosten. Ihr Fahrzeug blieb schließlich quer auf der Straße stehen. Die beiden Mitfahrerinnen der 18-Jährigen erlitten nach derzeitigem Ermittlungsstand ein Schleudertrauma und begaben sich selbstständig zum Arzt. Am Fahrzeug der Unfallverursacherin wurde die komplette Fahrzeugfront beschädigt. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf 15000 Euro. Das Unfallfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Die Coburger Polizisten nahmen einen Verkehrsunfall auf. Gegen die Unfallverursacherin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung ermittelt.


Landkreis Kronach

Marktrodach - Am Donnerstagmorgen gegen 03:45 Uhr, musste die Feuerwehr zu einem Brandmeldealarm nach Unterrodach ausrücken. Die Bewohnerin eines Anwesen in der Hauptstraße hatte bemerkt, dass es aus einem der Türstöcke qualmte und deshalb die Feuerwehr alarmiert. Es wurde festgestellt, dass es offensichtlich zu einem Kaminbrand gekommen war, welcher sich auf eine Zwischendecke ausbreitete. Die Zwischendecke musste von der Feuerwehr geöffnet werden. Das Brandgeschehen war schnell unter Kontrolle. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000,- Euro.

 

Kronach - In der Lucas-Cranach-Straße wurde am Montagnachmittag zwischen 14:00 und 16:00 Uhr ein weißer VW T-Cross angefahren. Das Fahrzeug stand auf einem markierten Stellplatz gegenüber vom Rathaus und wurde im hinteren linken Bereich beschädigt. Die Höhe des Unfallschadens liegt bei etwa 2500,- Euro.

 

Weißenbrunn - Innerhalb der letzten 14 Tage wurden in der Alten Straße in Weißenbrunn zwei Verkehrszeichen entwendet. Es handelt sich um die Zeichen 301 („Vorfahrt“) und Zeichen 274 („zulässige Höchstgeschwindigkeit“), welche an einem Pfosten befestigt waren. Die Polizei Kronach hat die Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung und Diebstahl aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 09261-5030 entgegen.


Landkreis Lichtenfels

Bad Staffelstein/Romansthal - Im Zeitraum von Sonntag auf Montag wurde in Romansthal in der Sonnenleite die Dachrinne einer Garage durch ein bis jetzt unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein in Verbindung zu setzen. Tel.: 09573/22230.

 

Michelau - In der Zeit von Sonntag, 20.00 Uhr bis Mittwoch, 13.45 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter eine Motorsäge, einen Heizlüfter, ein Navigationsgerät und eine Wasserpumpe aus einer unversperrten Garage in der Georg-Friedrich-Händel-Straße. Die allesamt älteren Waren hatten einen Wert von etwa 150 Euro. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.


Landkreis Hildburghausen

Römhild - Unbekannte Täter verschafften sich in der Zeit von Dienstagnachmittag bis Mittwochmorgen Zutritt zum Gelände einer Firma in der Streufdorfer Straße in Römhild. Anschließend begaben sie sich zum Bürocontainer und brachen diesen auf. Aus dem Inneren entwendeten sie ein Stromaggregat und einen Benzinkanister. Doch beim Container sollte es nicht bleiben und so machten sich die Einbrecher auf direktem Weg zum Hauptgebäude. Dort angelangt brachen sie ein Fenster auf, stiegen in das Büro ein und entwendeten eine Geldkassette. Sie verschafften sich im Inneren schließlich noch Zutritt zu einer Lagerhalle und versuchten einen Dieseltank aufzubrechen. Das Vorhaben scheiterte und die Täter ergriffen die Flucht. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Mittwochnachmittag kontrollierten Beamte der Einsatzunterstützung der LPI Saalfeld einen Fahrzeugführer in der Köppelsdorfer Straße in Sonneberg. Als ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest ein positives Ergebnis erbrachte, versuchte der 35-jährige Beschuldigte zu flüchten, indem er in sein Fahrzeug sprang und den Motor startete. Der Beschuldigte konnte jedoch durch die eingesetzten Beamten festgehalten werden, es wurden keine Personen verletzt. Den Mann erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

 

Sonneberg - Mittwochnachmittag wurde festgestellt, dass Unbekannte versucht hatten, in zwei Lagerkomplexe in der Bettelhecker Straße in Sonneberg einzubrechen. Die Täter schlugen dazu das Seitenfenster der ehemaligen Waschanlage ein und machten sich an der hinteren Eingangstür sowie an der Zugangstür zum zweiten Gebäude zu schaffen. Trotz aller Versuche schafften es die Unbekannten nicht, in die Räumlichkeiten einzudringen und somit blieb es beim Sachschaden von etwa 450 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Sonneberg unter der Telefonnummer 03675 875-0 entgegen. In der Vergangenheit kam es bereits mehrfach zu Einbruch-Versuchen in dieses Objekt.

 

Sonneberg - Am Mittwoch gegen 18:00 Uhr befuhr ein 63-Jähriger mit seinem VW die Lutherstraße in Sonneberg und missachtete die Vorfahrt eines Mopeds an der Kreuzung zur Oberlinder Straße. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der 15-jährige Simson-Fahrer verletzte sich dabei leicht und kam zur Untersuchung ins Krankenhaus. Seine 14-jährige Mitfahrerin sowie der Fahrer des VW blieben zum Glück unverletzt.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.