Polizeibericht für Freitag, den 21.01.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Drogerieartikel im Wert von 40,55 Euro entwendete eine 42-Jährige am Donnerstagmittag aus einem Drogeriemarkt in der Bamberger Straße

Einen Teil der Einkäufe zahlte die Frau aus Untersiemau an der Kasse. Weitere acht Artikel aus dem Drogeriemarkt beließ die Frau allerdings in ihrer Tasche und legte diese nicht auf das Band. Der Diebstahl wurde allerdings von einem Mitarbeiter des Marktes beobachtet. Ein Verantwortlicher des Drogeriemarktes verständigte die Coburger Polizisten. Nach der Aufnahme des Ladendiebstahls wurde der Dame ein Hausverbot ausgesprochen. Gegen die 42-Jährige wird wegen Ladendiebstahls ermittelt.

 

Ahorn - Auf der Kreisstraße CO 16 bei Witzmannsberg rutschte am späten Donnerstagabend der Fahrer eines Kleintransporters in einer Kurve aufgrund von Schneeglätte in ein angrenzendes Feld. Der Fahrer selbst blieb unverletzt.

Der 27-Jährige fuhr um 22:50 Uhr mit seinem Kleintransporter von Witzmannsberg in Richtung Seßlach. Am Ortsausgang von Witzmannsberg rutschte das Fahrzeug des Mannes aus Seßlach in einer Rechtskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Straßenglätte geradeaus weiter und kam in einem angrenzenden Feld zum Stehen. Dabei überfuhr er ein Verkehrsschild, das am Straßenrand stand. Der Sachschaden an Fahrzeug und Verkehrszeichen wird auf 2000 Euro geschätzt. Zur Bergung des Fahrzeugs aus dem Feld musste ein Abschleppdienst verständigt werden. Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den Unfallverursacher wegen einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Rödental - In der Zeit von Dienstag, 11. Januar bis Mittwoch 12. Januar hat ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten schwarzen Audi A3 auf dem Parkplatz vor einem Kindergarten im Happachsgrund angefahren. Obwohl der Unbekannte einen Schaden von geschätzten 1.500 Euro verursacht hat ist er nach dem Unfall einfach davon gefahren. Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizei Neustadt unter 09568/9431-0 entgegen.

 

Meeder / A 73 - Nach einer glatteisbedingten Unfallserie musste der Streckenabschnitt der Autobahn 73 zwischen Eisfeld-Süd und Coburg für gut zwei Stunden voll gesperrt werden. Hier hatten sich in kürzestem Abstand insgesamt drei Unfälle ereignet, in Folge derer die Fahrbahn durch Unfallfahrzeuge, Unfalltrümmer und Schotter nicht mehr gefahrlos befahren werden konnte. Den Anfang der Unfallserie machte gegen 16:40 Uhr einen 25-Jährige aus dem Landkreis Coburg. Diese verlor aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der teilweise mit Schneegraupel und Eis bedeckten Fahrbahn die Kontrolle über ihren Pkw KIA Optima und schleuderte in die rechte Außenschutzplanke. Anschließend schlitterte das Fahrzeug über die komplette Fahrbahn nach links, krachte in die Mittelschutzplanke und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand. Glücklicherweise blieb die Fahrzeugführerin unverletzt und konnte selbständig aus ihrem im Frontbereich massiv beschädigten KIA aussteigen. Als sich kurz darauf ein 54-Jähriger aus dem Raum Eisfeld mit seinem Ford Focus an die Unfallstelle annäherte und abbremsen wollte, kam auch er ins Schleudern und streifte erst die Mittel- und anschließend die Außenschutzplanke. Auch er blieb unverletzt, an seinem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7000 Euro. Den Abschluss der Unfallserie machte eine 68-Jährige Coburgerin mit ihrem Mini Cooper. Sie schleuderte beim Anhalteversuch frontal gegen die Mittelschutzplanke und kam dann auf dem Standstreifen zum Stillstand. Ihr Mini im Wert von ca. 8000 Euro hatte nach dem Unfall nur noch Schrottwert und musste zusammen mit dem demolierten KIA Optima abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden durch die Unfallserie belief sich auf rund 35000 Euro. In Absprache zwischen Polizei und Feuerwehr wurde der betroffene Streckenabschnitt voll gesperrt. Hierzu richtete die Feuerwehr eine Ausleitung an der Anschlussstelle Eisfeld-Süd ein. Nachdem die Fahrbahn durch Mitarbeiter der Straßenmeisterei Coburg gereinigt und abgestreut worden war und Spezialisten der Verkehrspolizei die Unfallaufnahme abgeschlossen hatten, wurde die Autobahn gegen 19:00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.


Landkreis Kronach

Wallenfels - Diese Woche erstattet ein Mann aus dem Gemeindebereich bei der Polizei Strafanzeige, da seine persönlichen Daten wiederholt widerrechtlich benutzt wurden. Der Geschädigte hatte per Post ein „letzte Zahlungsaufforderung“ erhalten, da er in zwei Fällen bei einem Discounter online bestellt haben soll. Der Anzeigeerstatte hat weder etwa bestellt, noch hat er bei der besagten Firma einen Account.

 

Kronach - Ein 30-jähriger Kronacher ist offensichtlich einem Internet-Betrüger aufgesessen. Der Geschädigte hatte Anfang Januar über eBay-Kleinanzeigen eine PS4 im Wert von 160,- Euro gekauft und den Kaufpreis überwiesen. Bislang hat der junge Mann weder die gekaufte Ware, noch sein Geld zurück erhalten und sich deshalb zur Anzeigeerstattung entschlossen. 


Landkreis Lichtenfels

Bad Staffelstein - Am Donnerstagnachmittag konnte die Streifenbesatzung der Polizeistation Bad Staffelstein einen Fahrradfahrer feststellen, der in starken Schlangenlinien einen Fahrradweg parallel der Ortsverbindungsstraße zwischen Bad Staffelstein und Ebensfeld befuhr. Als der 56-Jährige die Streife erblickte, sprang er sofort vom Rad und gab laut zu, dass er betrunken sei. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 3,7 Promille. Das Fahrrad wurde versperrt und eine Blutentnahme wurde durchgeführt.

 

Lichtenfels - m Verlauf des Donnerstags fuhr ein unbekannter Fahrzeugführer gegen die Hausfassade einer Weinhandlung in der Inneren Bamberger Straße, sodass ein Schaden von etwa 500 Euro entstand. Zeugen der Unfallflucht oder der Verursacher selbst werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Schney - In der Zeit von Sonntag, 11.30 Uhr bis Donnerstag, 07.00 Uhr, warf ein unbekannter Täter einen Stein durch ein Fenster der evangelischen Kirche in Schney, sodass ein Schaden von ca. 250 Euro entstand. Sachdienliche Hinweise zum Täter erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Lichtenfels - Am Donnerstagmorgen gegen 08.00 Uhr kam es auf der Ortsverbindungsstraße von Krappenroth in Richtung Trieb zu einem sogenannten „Spiegelklatscher“ zwischen zwei Lieferfahrzeugen. Während die 52-Jährige mit ihrem Ford Transit kurz nach dem Zusammenstoß anhielt, fuhr der Fahrer eines VW Transporters weiter, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen, weshalb die Ford-Fahrerin Anzeige erstattete. Im Verlauf des Vormittags meldete sich dann der 30-jährige VW-Fahrer bei der Polizei. Die Staatsanwaltschaft muss nun prüfen, ob eine Verkehrsunfallflucht gegeben ist, da sich der 30-Jährige nicht unverzüglich meldete. An den beiden Lieferfahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

 

Lichtenfels - Eine Leichtverletzte und etwa 15.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen gegen 07.15 Uhr auf der B 173, an der Ampel der „Michelauer Abfuhr“, ereignete. Eine 36-Jährige kam aus Richtung Kronach und bemerkte einen ca. 300 m langen Rückstau vor der Ampel zu spät. Sie prallte mit ihrem Ford Kuga ins Heck eines wartenden Skoda Rapid, der wiederum gegen einen davor stehenden Ford Focus geschoben wurde. Die 26-jährige Skoda-Fahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und begab sich eigenständig in ärztliche Behandlung. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste vom Abschleppdienst geborgen werden.

 

 


Landkreis Hildburghausen

Eisfeld - Auf der Autobahnabfahrt Eisfeld Nord kam Donnerstagabend der Wagen eines 41-Jährigen aufgrund von Straßenglätte ins Rutschen. Der Mercedes kollidierte mit der Leitplanke, blieb jedoch weiterhin fahrbereit. Der Fahrer konnte seinen Wagen unverletzt verlassen.


Landkreis Sonneberg

Es ist noch keine Meldung eingegangen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.