Polizeibericht für Mittwoch, den 05.01.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Ende letzten Jahres spielte ein vermeintlicher US-Soldat mit den Gefühlen einer 46-Jährigen und erschlich sich dabei mehrere zehntausend Euro. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Besonders dreist und für die Opfer mit hohem emotionalem Stress verbunden ist das Love-Scamming. Auf Dating-Plattformen oder in sozialen Netzwerken erstellen die Betrüger ein gefälschtes Profil, kontaktieren darüber ihre Opfer und bauen über eine gewisse Zeit Vertrauen zu ihnen auf – immer mit dem Ziel, den Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen. So ging es auch der 46-jährigen Coburgerin. Im November 2021 erhielt sie von einem Unbekannten eine Freundschaftsanfrage über ein soziales Netzwerk. Kurze Zeit später schrieb er die Frau an und gab sich als US-Soldat im Auslandseinsatz aus. Über mehrere Wochen baute der Betrüger Vertrauen zu seinem Opfer auf, bis er die Coburgerin im Dezember dazu brachte, ihm aus verschiedenen Anlässen Geld zu überweisen. Zunächst überwies sie einen geringen vierstelligen Betrag. Um aber das weitere Leben zusammen mit der 46-Jährigen verbringen zu können, müsse er aus dem Militärdienst ausscheiden, wofür er Geld für die „Ablöse“ benötige - diesmal eine niedrige fünfstellige Summe. Auch diesen geforderten Geldbetrag überwies die Coburgerin auf ein Konto in Deutschland. Als der vermeintliche US-Soldat einen weiteren Betrag forderte, wurde die Frau stutzig und bemerkte, dass sie auf einen Betrüger hereingefallen war. Daraufhin wandte sie sich an die Polizei und erstattete Anzeige.

Die oberfränkische Polizei gibt folgende Tipps:

• Brechen Sie sofort jeglichen Kontakt ab, reagieren Sie nicht mehr auf Anrufe oder Nachrichten.
• Sichern Sie Ihre E-Mails und Chat-Texte als Beweis.
• Überweisen Sie Personen, die Sie nie persönlich kennengelernt haben, kein Geld.
• Erstatten Sie zeitnah Strafanzeige bei der Polizei.

 

 

Coburg - Zu einem Beziehungsstreit wurden Coburger Polizisten am Dienstagnachmittag in ein Mehrfamilienhaus in der Neustadter Straße gerufen. Eine 43-Jährige attackierte ihren Partner mit einem Haushaltsbesen. Die Frau geriet um 15 Uhr während einer Aussprache mit ihrem 39-Jährigen Lebensgefährten in Streit. Dabei ging sie mit einem Besen auf ihr Gegenüber los und schlug diesem damit ins Gesicht. Der Mann erlitt eine Platzwunde und begab sich nach der Attacke selbstständig in ärztliche Behandlung. Bei der aufgebrachten Partnerin fiel den Beamten auf, dass diese deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Im Zuge der Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung ordnete ein Richter eine Blutentnahme bei der Betrunkenen an. Die Frau wurde im Anschluss an die Sachbearbeitung wieder auf freien Fuß gesetzt.

 

Weidhausen - Am 24.12.2021, gegen 03:55 Uhr, entwendeten mehrere Unbekannte, auf dem Hof einer Autowerkstatt in der Bahnhofstraße, einen Katalysator und die Lambdasonde eines dort abgestellten schwarzen Suzuki Jimny.  Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro. Die Polizei Neustadt b. Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise entgegen.

 

Rödental - Im Zeitraum zwischen dem 31.12.21 und dem 04.01.22, beschädigten Unbekannte einen in der Sudetenstraße aufgestellten Kaugummiautomaten. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. Zeugen, die in dieser Zeit etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Neustadt b. Coburg zu melden.


Landkreis Kronach

Weißenbrunn - In der Zeit von Samstag auf Sonntag machten sich bislang unbekannte Diebe im Bereich des Sportplatzes an der dort aufgestellten Ortstafel zu schaffen. Das Ortsschild mit der Aufschrift „Weißenbrunn“ wurde aus dem Rohrrahmen geschraubt und entwendet. Der hierbei entstandene Entwendungsschaden liegt bei etwa 200,- Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Kronach zu melden.

 

Stockheim - Im Laufe des Montags wurde aus einem unversperrten Schuppen im Lochbach eine Motorsäge entwendet. Es handelt sich um eine Kettensäge der Marke Stihl im Wert von rund 250,- Euro.

 

Wallenfels - Montagmittag musste die Feuerwehr Wallenfels zu einer Brandmeldung in den Höhenweg ausrücken. Laut Auskunft des örtlich zuständigen Kaminkehrers hatte der Kamin eines Wohnhauses eine massive Rauchentwicklung verursacht. Ein Schaden am Wohnhaus ist nicht entstanden.

 

Kronach - Innerhalb der letzten 14 Tage versuchten unbekannte Diebe im Stadtteil Fischbach einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Der in der Straße „Am Letten“ aufgestellt Automat wies im unteren Bereich zum Teil massive Hebelspuren auf. Zigaretten wurden nicht entwendet. Der entstandene Sachschaden liegt im mittleren dreistelligen Eurobereich.


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Während der Fahrt konnte ein 24-Jähriger am Dienstagmittag ein seltsames Geräusch an seinem Nissan Navara wahrnehmen und fuhr aus diesem Grund auf einen Supermarkt-Parkplatz in Küps. Beim Abbiegen löste sich das hintere linke Rad von der Achse. Glücklicherweise wurden hierdurch keine weiteren Verkehrsteilnehmer gefährdet bzw. geschädigt; es entstand ein geringer Sachschaden an der Felge. Ersten Erkenntnissen nach lockerte ein unbekannter Täter die Radmuttern. Das Auto stand zuvor, in der Zeit von Sonntag, 18.00 Uhr bis Dienstag, 12.30 Uhr, auf dem Parkplatz des BRK-Kreisverbandes Lichtenfels in der Henry-Dunant-Straße. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Trieb - In den vergangenen Tagen entwendeten ein oder mehrere unbekannte Täter das Ortsschild „Naßanger“ sowie die Schilder „gemeinsamer Geh-/Radweg“ und „Mofa frei“, in Trieb. Der Stadt Lichtenfels entstand dadurch ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Verbleib der Schilder erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.


Landkreis Hildburghausen

Römhild - Beamte der Einsatzunterstützung Suhl kontrollierten Dienstagnachmittag eine 31-jährige Opelfahrerin in Römhild. Der durchgeführte Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamin/Methamphetamin und Kokain. Somit musste die Dame die Polizisten zur Blutentnahme ins Klinikum begleiten. Bei Bestätigung des Verdachts erhält die 31-Jährige ein Bußgeld, ein Fahrverbot und Punkte in Flensburg.


Landkreis Sonneberg

Es ist noch keine Meldung eingegangen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.