Polizeibericht für Mittwoch, den 04.05.202

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg -Der Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses im Ortsteil Wüstenahorn beschäftigte am Dienstagabend zahlreiche Einsatzkräfte. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen. Kurz nach 17 Uhr teilte eine Passantin den Brand im Obergeschoss des fünfstöckigen Mehrfamilienhauses in der Straße „Am Lauersgraben“ mit. Rund 170 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren, des Rettungsdienstes, des Technischen Hilfswerks und der Polizei eilten daraufhin zum Brandort. Glücklicherweise konnten die 24 Bewohner das Gebäude rechtzeitig verlassen. Drei von ihnen wurden jedoch vorsorglich durch die Rettungskräfte medizinisch betreut. Mithilfe einer Drehleiter gelang es der Feuerwehr die Flammen des brennenden Dachstuhls zu bekämpfen und ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden von mindestens 200.000 Euro. Aufgrund der entstandenen Schäden und Nachlöscharbeiten sind die Wohnungen vorerst nicht bewohnbar. Ein Vertreter der Stadt Coburg war an der Brandörtlichkeit und organisierte für die betroffenen Bewohner eine Unterbringung in einem Hotel. Die Kriminalpolizei Coburg übernahm noch am Abend die Ermittlungen zur Ursache des Brandes.

 

Neustadt b. Coburg - Am Dienstagvormittag, gegen 10:30 Uhr, parkte eine 58-Jährige ihren weißen Hyundai auf einem Kundenparkplatz eines Sonderpostenmarktes „An der Gebrannten Brücke“. Als sie eine Stunde später zu ihrem Fahrzeug zurückkam, bemerkte sie Kratzer am linken Fahrzeugheck. Der bislang unbekannte Unfallverursacher hatte sich zwischenzeitlich unerlaubt vom Unfallort entfernt, ohne sich um den entstandenen Sachschaden, in Höhe von 150 Euro, zu kümmern. Die Polizei Neustadt bei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, sich zu melden.

 

Coburg - In der Nacht zum Dienstag beschädigten Unbekannte drei Fahrzeuge im Coburger Stadtgebiet. In der Zeit von Montag, 22 Uhr, bis Dienstag, 7 Uhr parkten drei Autofahrer ihre Fahrzeuge im Kalenderweg. In dieser Zeit rissen unbekannte jeweils das vordere Kennzeichen der von einem Ford und zwei Seat ab und ließen die Kennzeichen nur wenige Meter weiter zurück. Der Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf 300 Euro. Sachdienliche Zeugenhinweise zu der nächtlichen Beschädigungsserie nimmt die Coburger Polizei unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen. Die Beamten ermitteln in drei Fällen wegen Sachbeschädigung.


Landkreis Kronach

Stockheim - Der Fahrer eines Sattelzuges, der einen Bagger geladen hatte und gestern Nachmittag auf der B 89 von Haßlach in Richtung Burggrub fuhr, verschätzte sich bei der Durchfahrt der Bahnunterführung. Offenbar befand sich der Baggerarm nicht in der untersten Transportstellung, so dass der Arm zunächst gegen die Betonbrüstung stieß und anschließend an der Brückenunterseite entlang schrammte. Hierbei wurden Hydraulikleitungen des Baggers beschädigt, so dass sich eine große Menge Öl auf der Fahrbahn verteilte. Bei einem hinter dem Sattelzug fahrenden Audi beschädigten herabfallende Betonteilchen der Brücke die Motorhaube. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Die anschließenden Reinigungsarbeiten, zu denen die Feuerwehr und Straßenmeisterei eingesetzt waren, führten zu einer mehrstündigen Verkehrsbehinderung.

 

Kronach -  Ein 67jähriger Kronacher, der gestern Nachmittag beim Einkaufen in einem Markt in der Kulmbacher Straße in Kronach war, vergaß beim Verlassen des Marktes seinen Geldbeutel im Einkaufswagen. Zwar bemerkte er das Fehlen der Geldbörse recht schnell und kehrte sofort zum Geschäft zurück. Allerdings hatte ein Unbekannter den Geldbeutel, in dem sich neben Bargeld auch eine Vielzahl von Ausweisen befand, bereits entwendet.

 

Kronach - Gestern Abend kam es in einer Bar im Kühnlenzhof in Kronach zu einer Auseinandersetzung zweier Gäste. Während das Spiels an einem Automaten wurde ein 22jähriger Lichtenfelser von einem 32jährigen Mann aus Kronach angesprochen und um Geld gebeten. Als der Angesprochene dies ablehnte kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Hierbei schlug der 32jährige seinem Gegenüber ins Gesicht. Der 22jährige setzte sich daraufhin ebenfalls mit Schlägen zur Wehr. Die daraufhin verständigte Polizeistreife schlichtete den Streit und nahm eine Anzeige wegen Körperverletzung auf.


Landkreis Lichtenfels

Isling - Am Dienstagvormittag stellte ein Gastwirt fest, dass in den vergangenen Tagen das Holztor sowie vier Türen im Innenhof seiner Gaststätte am Kohlbauerplatz beschädigt wurden. Den Spuren nach könnte es sich bei den Kratzern um Hebelspuren handeln. Ins Gebäude gelangten der oder die Täter nicht. Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt. Zeugen der Sachbeschädigung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.


Landkreis Hildburghausen

Schleusingen  - Dienstagnachmittag gegen 15:50 Uhr krachte es im Kreisverkehr in der Ilmenauer Straße in Schleusingen. Ein 73-jähriger Motorradfahrer befand sich bereits im Kreisel, als eine 51-jährige BMW-Fahrerin ohne die Vorfahrt des Seniors zu gewähren, ebenfalls einfuhr. Bei der Kollision stürzte der 73-Jährige und verletzt sich leicht.


Landkreis Sonneberg

Jagdshof  - Ein 40-jähriger Motorrad-Fahrer war am Dienstag gegen 13:30 Uhr zwischen Jagdshof und Schauberg unterwegs, als er in einer Linkskurve ins Rutschen geriet. Er prallte gegen die rechte Leitplanke, stürzte und blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen. Zur Untersuchung kam er ins Krankenhaus. Wie schwer die Verletzungen sind, ist derzeit nicht bekannt. Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Die Kawasaki musste abgeschleppt werden.

 

Sonneberg - Vermutlich in der Nacht zum Dienstag brach ein Unbekannter in eine Gartenhütte innerhalb der Gartenanlage in der Schreberstraße in Sonneberg ein und ließ sich dort offenbar häuslich nieder. Der Unbekannte ließ einen Schlafsack sowie einen Beutel mit Bierdosen zurück. Gestohlen wurde nach ersten Angaben nichts, jedoch sah die Gartenhütte nach dem Verlassen entsprechend runtergekommen aus. Schaden am Schloss ist augenscheinlich nicht entstanden.

 

Gefell - Am Dienstag erhielt eine 54-Jährige aus Gefell über den Messenger "WhatsApp" eine Nachricht, in der sie von ihrer vermeintlichen Tochter aufgefordert wurde, 4.000 Euro zu überweisen. Die angebliche Tochter hätte eine neue Nummer und müsste bis 17:00 Uhr zwei Rechnungen begleichen. Die Frau hielt Rücksprache mit ihrer richtigen Tochter und blockierte umgehend die fremde Telefonnummer. Glücklicherweise erkannte sie den Betrugsversuch und kam der Aufforderung zur Geldüberweisung nicht nach.

 

Sonneberg  - Ein 29-Jähriger war am Dienstag gegen 23:15 Uhr mit seinem E-Scooter in der Neustadter Straße in Sonneberg unterwegs und rauchte einem Joint. Polizeibeamte kontrollierten den Mann. Ein freiwilliger Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamin/THC. Daraufhin musste er im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben und erhielt eine Anzeige.

 

Steinheid  - Beamte der Einsatzunterstützung Saalfeld führten am Dienstag zwischen 14:30 Uhr bis 19:00 Uhr Geschwindigkeitskontrollen in der Festeburgstraße in Steinheid durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt an dieser Stelle 30 km/h. Insgesamt waren 109 Fahrzeug-Führer zu schnell unterwegs, von denen 63 Fahrer ein Verwarngeld zahlen müssen. 46 Verkehrssünder erhielten eine Anzeige und zwei davon sogar ein Fahrverbot. Der Spitzenreiter war mit 68 km/h unterwegs.

 

Schalkau - Am Dienstag, 03.05.2022 gegen 12 Uhr stellte der Kontaktbereichsbeamte von Schalkau in der Rödentaler Straße einen 45-Jährigen als Führer eines Fahrzeugs fest, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Führerschein des Mannes war einen Monat zuvor im Rahmen einer Trunkenheitsfahrt sichergestellt worden. Nun muss er sich auch wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.