Polizeibericht für Sonntag, den 05.06.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Sonntagnacht erbeutete ein unbekannter Mann in der Coburger Innenstadt das Smartphone eines 21-Jährigen, den er zuvor zu Boden geschlagen hatte. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Kurz vor 1 Uhr sprach der Unbekannte den 21-Jährigen in der Mohrenstraße in Coburg an und forderte ihn auf, das Smartphone, das dieser in der Hand hielt, herauszugeben. Als sich der 21-Jährige weigerte, schlug ihn der Täter zu Boden, trat auf ihn ein und entriss ihm das Smartphone im Wert von rund 1000 Euro. Anschließend flüchtete der Räuber mit der Beute Richtung Bahnhof / Callenberger Unterführung. Gegen 1 Uhr setzte eine Zeugin den Notruf bei der Einsatzzentrale der Polizei Oberfranken ab. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ, allerdings konnten die Einsatzkräfte den Standort des Smartphones in der Adamistraße ermitteln und dieses sicherstellen. Der 21-Jährige aus Wismar erlitt eine Fraktur im Bereich der Augenhöhle. Nach der Erstversorgung vor Ort brachte der Rettungsdienst den Verletzten in ein Krankenhaus. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

· Circa 25 Jahre alt

· Circa 185 Zentimeter groß und schlank

· Südländisches Aussehen

· Braune, lockige Haare

· Trug eine dunkle Trainingsjacke und dunkle Jeans mit einem Riss an der rechten Oberschenkelrückseite

Zeugen, die Sonntagnacht den Vorfall in der Mohrenstraße in Coburg beobachtet haben und/oder Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte bei der Kripo Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0.

 

Neustadt bei Coburg- In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein auf dem Wanderparkplatz, Glashüttenweg, Ortsteil Fürth am Berg, abgestellter Pkw, Hyundai, mit Harzer Zulassung angegangen. Offensichtlich entwendete im vorgenannten Zeitraum ein unbekannter Täter den Schließzylinder der Beifahrertür im Wert von ca. 150 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Neustadt bei Coburg zu melden.

 

Coburg - Am Sonntag, zwischen 01.00 Uhr und 02.00 Uhr, wurden vier Teilnehmer des Coburger Convents Opfer eines Diebstahls. Ihnen wurde in der Mohrenstraße bzw. im Steinweg ihre getragene Schirmmütze der Studentenverbindung entwendet. Die Täter flüchteten anschließend mit ihrer Beute und konnten nicht mehr eingeholt werden. Auch eine Fahndung der Polizei verlief negativ.

 

Coburg -  Am Samstagnachmittag entwendete ein 14-Jähriger einen Adapter mit Ladekabel in einem Geschäft in der Spitalgasse. Der Entwendungsschaden beträgt 13 Euro.

 

Coburg - Ein 61-Jähriger parkte am Samstag, zwischen14.00 Uhr und 19.45 Uhr, seinen Pkw in der Garden-City-Straße entlang einer Hecke bei den dortigen Schrebergärten. Als er zu seinem Daimler zurückkam stellte er fest, dass die linke Fahrerseite eingedrückt war. Der Geschädigte konnte in Erfahrung bringen, dass in dieser Zeit ein Mann mit einem roten Anhänger in der Nähe seines Pkw rangierte. Dieser Mann soll dort auch einen Schrebergarten besitzen. Ob er allerdings für den Schaden verantwortlich ist, ist noch nicht geklärt.

 

Coburg - Eine weitere Unfallflucht trug sich am Freitag, gegen 10.00 Uhr, zu. Als ein 41-Jähriger wieder zu seinem geparkten Pkw in der Weimarer Straße kam, fand er einen Zettel hinter der Windschutzscheibe vor. Eine Zeugin beobachtete, wie ein Pkw gegen seine vordere Stoßstange gestoßen ist. Sie hinterließ auf dem Papier ihre Personalien und das Kennzeichen vom Unfallverursacher. Der Schaden an der Stoßstange beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

 

Coburg - Auch ein Mofa-Fahrer wollte sich den Folgen seines verursachten Unfall nicht stellen und flüchtete. Am Samstag, gegen 12.45 Uhr, fuhr der Mofa-Fahrer auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw auf. Die Golf-Fahrerin bog in die Zufahrt zum Parkhaus Post ein und musste halten. Der ihr folgende Zweirad-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf. Im Anschluss setzte der Mann zurück und flüchtete mit dem Mofa. Die 18-Jährige Pkw-Fahrerin nahm die Verfolgung auf und ihr Beifahrer gab über Handy der Polizei die Verfolgungsstrecke bekannt. Schlussendlich konnte der Flüchtende von der Polizei im Wirtsgrund in Empfang genommen werden. Der Grund für die Flucht dürfte der hohe Alkoholwert von fast 1,5 Promille bei dem 59-Jährigen sein.

 

Untersiemau - Am Samstagnachmittag befuhr eine Gruppe von 4 Radlern den Radweg neben der Bamberger Straße stadtauswärts. Ihnen kamen zwei Radfahrer entgegen. Eine 58-Jährige aus der Vierer-Gruppe krachte frontal mit dem entgegenkommenden 76-jährigen Radler zusammen. Die Unfallursache für den Zusammenstoß der beiden Radfahrer konnte vor Ort nicht genau geklärt werden, da jeder angab rechts gefahren zu sein. Bei dem Sturz verletzte sich die 58-jährige Pedelec-Fahrerin trotz getragenen Fahrradhelmes so schwer, dass sie mit dem verständigten Rettungshubschrauber in Klinikum nach Meiningen geflogen wurde. Auch der 76-Jährige wurde leicht verletzt.

 

Neustadt bei Coburg- Am Freitag, gegen 07:20 Uhr, fuhr ein 15-jähriger mit seinem Fahrrad die Heidestraße in südliche Richtung. Aus der Straße „Rödenauen“ kam eine Dame mit ihrem Pkw, achtete nicht die Vorfahrt und kollidierte mit dem Radfahrer. Die Dame hielt an und redete mit dem Jugendlichen. Da zunächst beide davon ausgingen, dass nichts weiter passiert ist, kam es zu keinem Personalienaustausch. Jedoch wurde, wie sich kurze Zeit später herausstellte, der 15-jährige beim Unfall leicht verletzt und sein Fahrrad beschädigt. Hinweise zur Pkw-Fahrerin nimmt die Polizei Neustadt bei Coburg entgegen.

 

Rödental- Am Freitag, gegen 09:00 Uhr, wurde im Stadtteil Einberg ein 22-jähriger Mann, der mit seinem E-Scooter unterwegs war, kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der E-Scooter nicht versichert war. Der junge Mann muss sich nun strafrechtlich verantworten.

 

Neustadt bei Coburg- Auf der Austraße hatte am Freitag gegen 21:30 Uhr der Fahrer eines Lkw eine Panne. Bei näherer Überprüfung des Sachverhaltes, insbesondere auch hinsichtlich der Bergung, wurden diverse strafrechtliche Verstöße festgestellt und zur Anzeige gebracht.

 

 


Landkreis Kronach

Marktrodach - Vor der Diskothek Dreefs kam es am 05.06.2022, gegen 02:30 Uhr, zu einer handfesten Auseinandersetzung. Ein 27-Jähriger aus dem Landkreis Kronach geriet mit einem Unbekannten in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung stürzte der 27-Jährige zu Boden, woraufhin ihm sein Gegenüber mit dem Fuß ins Gesicht trat. Anschließend flüchtete der Unbekannte vom Tatort. Der 27-Jährige erlitt durch den Tritt Gesichtsverletzungen und musste in der Frankenwaldklinik behandelt werden. Zu dem Unbekannten ist bisher lediglich bekannt, dass er ein weißes T-Shirt trug. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kronach unter tel. 09261/5030 zu melden.

 

Neukenroth - Eine 61-Jährige aus dem Landkreis Kronach stellte ihren roten Mitsubishi am 03.06.2022, gegen 19:15 Uhr, auf dem Parkplatz vor der Zecherhalle in Neukenroth ab. Als sie gegen 23:00 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen Schaden an ihrem hinteren rechten Kotflügel fest. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war in der Zwischenzeit offenbar gegen das Fahrzeug der 61-Jährigen gestoßen und entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kronach unter 09261/5030 zu melden.

 

Kronach - Ein 39-Jähriger aus dem Landkreis Kronach musste am 04.06.2022 an der Auffahrt zur Oberen Stadt in Kronach verkehrsbedingt halten. Um einem entgegenkommenden Bus die Durchfahrt zu ermöglichen, setzte er mit seinem Fahrzeug zurück, übersah hierbei jedoch einen bereits hinter ihm haltenden BMW. Es kam zum Zusammenstoß. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

 


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden der Polizei Lichtenfels verdächtige Geräusche im Bereich der Berufsschule in der Goldbergstraße mitgeteilt. Nach Eintreffen mehrerer Streifen stellten die Beamten im Eingangsbereich zwei Jugendliche fest, die sofort die Flucht ergriffen. Die beiden konnten jedoch nach einigen hundert Metern eingeholt und gestellt werden. Bei einer anschließenden Kontrolle der Schule konnte festgestellt werden, dass die beiden einen Stein durch eine Fensterscheibe im Eingangsbereich geworfen hatten. Weiterhin wurde durch die beiden „Halbstarken“ ein Streusalzbehälter umgeworfen und der Inhalt auf dem Hof und im Eingangsbereich verstreut. Bei dem jüngeren der beiden, einem 16-jährigen Schüler aus Lichtenfels, wurde zudem eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Die beiden Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Der 16-jährige Schüler erhält zudem eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

Bad Staffelstein -  Der Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses in Bad Staffelstein führte Sonntagnacht zu einem Großeinsatz der Polizei, Feuerwehr und des THW. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen zur unklaren Brandursache aufgenommen. Kurz nach 3 Uhr ging der Notruf über den Brand des Dachstuhls in der Ivo-Hennemann-Straße in Bad Staffelstein bei der Integrierten Leitstelle Coburg ein. Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr eilten an den Brandort und evakuierten das Wohnhaus. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle. Die Bewohner konnten nach den Löscharbeiten zurück in ihre Wohnungen. Lediglich die Wohnung nahe des Brandherdes war nicht mehr bewohnbar. Am Gebäude entstand Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Insgesamt waren über 120 Kräfte der Polizei, Feuerwehr, des THW und Rettungsdienstes im Einsatz. Ersten Erkenntnissen zufolge ist ein technischer Defekt als Brandursache auszuschließen. Die Kripo Coburg ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. Die Brandursache ist noch unklar.

 

A 73 Lichtenfels - Kurz vor Mitternacht des 04.06.2022 meldete ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer einen Schlangenlinien fahrenden Pkw auf der A 73 in Fahrtrichtung Süden bei der Einsatzzentrale der Polizei. Durch die eingesetzte Streife der Verkehrspolizeiinspektion Coburg konnte der Kleinwagen aus dem Zulassungsbereich Suhl auf Höhe der Anschlussstelle Untersiemau in südlicher Fahrtrichtung aufgenommen werden. Das Fahrzeug sollte zur Verkehrskontrolle von der Autobahn gelotst werden. Die 33-jährige Fahrerin missachtet jedoch sämtliche Anhaltesignale und fuhr mehrere Kilometer stur mit 60 km/h auf dem rechten Fahrstreifen. Erst nach Hinzuziehung vier weiterer Streifenbesatzungen gelang es, das Fahrzeug der Suhlerin kurz vor Zapfendorf gefahrlos einzukeilen und anzuhalten.
Anschließend war der Grund für das Verhalten der Fahrzeugführerin schnell gefunden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Der Führerschein der Dame wurde an Ort und Stelle sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen einem Vergehen der Trunkenheit wurde eingeleitet. Glücklicherweise kam niemand zu Schaden.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Am 04.06.2022 um 11:15 Uhr befuhr der 67-jährige Fahrer eines Pkw VW Caddy die Ortsverbindungsstraße von Gerhardtsgereuth nach Hildburghausen. Etwa 300 m nach Gerhardtsgereuth kommt er in einer leichten Linkskrümme nach rechts von der Fahrbahn ab. Im unbefestigten Randstreifen verliert er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses wird von der Gegenböschung abgewiesen, überschlägt sich und kommt im Straßengraben zum Liege. Der Fahrer wird ins Krankenhaus Hildburghausen verbracht, ist aber nahezu unverletzt. Am Fahrzeug entsteht Sachschaden in Höhe von 8000,00 Euro.


Landkreis Sonneberg

Es ist noch keine Meldung eingegangen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.