Polizeibericht für Dienstag, den 07.06.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Die Coburger Polizei zieht im Zusammenhang mit dem Einsatzgeschehen vom Pfingstwochenende eine durchwachsene Bilanz. Die Anzahl von Straftaten zum Nachteil von Convent-Teilnehmern ist im Vergleich zum vorherigen Convent 2019 gestiegen. Die Zahl der angelmeldeten Gegendemonstrationen in der Innenstadt blieb auf gleichem Niveau. Die erste angemeldete Gegendemonstration verzeichnete die Polizei am Freitag nach dem Einzug der Präsidierenden und vier weitere Versammlungen am Montagabend als Parallelveranstaltungen zum Fackelzug vom Ketschenanger zum Coburger Marktplatz. Durch das konsequente Einschreiten der Coburger Polizei, den Kräften der benachbarten Coburger Polizeidienststellen und der Bayerischen Bereitschaftspolizei konnten grobe Störungen im Zusammenhang mit dem Veranstaltungsgeschehen verhindert werden. Insgesamt zählten die Beamten mehr als 200 Versammlungsteilnehmer aus dem linken Spektrum, die zum Ende des Fackelzuges in der Spitalgasse aufliefen. Ein Großaufgebot an Polizeikräften rund um den Marktplatz verhinderte ein direktes Aufeinandertreffen von Gegendemonstranten und Covent-Teilnehmern. 79 Platzverweise wurden in der Nacht zum Dienstag rund um den Marktplatz ausgesprochen. Insgesamt neun Strafanzeigen wegen Mützendiebstahls zum Nachteil der Convent-Teilnehmern verzeichnete die Coburer Polizei seit vergangenem Freitag im Coburger Stadtgebiet. In acht Fällen ermitteln die Beamten wegen Diebstahls, in einem Fall sogar wegen Raubes. Drei Convent-Teilnehmer wurden während des Wochenendes in der Coburger Innenstadt von Convent-Gegnern körperlich attackiert. Sie verletzten sich leicht. In drei Fällen konnten die Coburger Ermittler bereits Tatverdächtige ermitteln. In allen Fällen bittet die Coburger Polizei um sachdienliche Zeugenhinweise zu den Vorfällen. Diese werden unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegengenommen. Bei einem Übergriff in der Nacht zum Dienstag attackierte ein Convent-Teilnehmer eine 21-Jährige, ein anderer bedrängte einen Medienvertreter.

 

Sonnefeld - In einem Mehrgenerationenpark in der Martin-Luther-Straße, machten am Sonntagabend fünf Männer im Alter zwischen 28 und 29 Jahren auf sich aufmerksam. Als die Polizeistreife eintraf, stellte sie fest, dass sich das Quintett im alkoholisierten Zustand befand und noch mehrere ungeöffnete Bierflaschen im Gepäck hatten. Sie gaben an, den Pfingstsonntag auf dem Spielplatz ausklingen lassen zu wollen. Nach einer Belehrung durch die Polizeibeamten zeigten sie sich einsichtig und verließen umgehend die Örtlichkeit.

Ebersdorf b. Coburg - A73 - Am Montag, gegen 14:20 Uhr befuhr eine bislang unbekannte Fahrerin eines silbernen Kleinwagens die A73 auf der Fahrspur Richtung Suhl in Richtung Bamberg. Zeugen des Vorfalls, welche Hinweise auf die unbekannte Fahrerin und den Pkw machen können sowie Personen, welche durch den oben genannten Vorfall gefährdet wurden, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Coburg, Neustadter Str. 1, 96450 Coburg, Tel. 09561/645-210 zu melden.

 

Coburg - Vier Verkehrsteilnehmer mussten am vergangenen Pfingstmontag nach einer Alkohol- und Drogenkontrolle im Coburger Stadtgebiet ihre Fahrt mit ihrem fahrbaren Untersatz beenden. Die Fahrer standen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Um 9:55 Uhr kontrollierten Coburger Polizisten einen 61-jährigen Mofafahrer in der Rodacher Straße. Dieser Stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Um 19:15 Uhr folgte eine Kontrolle eines 21-jährigen Peugeot Fahrers in der Callenberger Straße. Auch dieser zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Bei einer Kontrolle eines 25-Jährigen mit seinem E-Scooter in der Ketschendorfer Straße gab es ebenfalls Hinweise dass der E-Skooter Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Alle drei Fahrzeugführer mussten eine Blutentnahme im Coburger Klinikum über sich ergehen lassen. Außerdem unterbanden die kontrollierenden Polizisten die Weiterfahrt. Gegen alle drei wird wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz ermittelt. Am Dienstag, in den frühen Morgenstunden, kontrollierten die Polizisten einen 43-jährigen BMW-Fahrer in der Goethestraße. Ein Alkotest um 1:20 Uhr zeigte einen Wert von 0,72 Promille an. Auch hier unterbanden die Beamten die Weiterfahrt. Den Coburger erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.


Landkreis Kronach

Ludwigsstadt - Am letzten Donnerstag wurde ein geparkter schwarzer VW Polo in der Rosengasse in Ludwigsstadt beschädigt. Ein Unbekannter fuhr beim Ein-oder Ausparken gegen den hinteren linken Radlauf und verursachte einen Schaden von geschätzten 1000 Euro.
Anschließend flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle. Die Polizei Ludwigsstadt bittet um Zeugenhinweise.

 

Tettau - Wie die Polizei erst jetzt erfuhr ereignete sich bereits Mitte Mai eine Sachbeschädigung am Spielplatz „Am Teich“ in Tettau. Unbekannte haben hier ein Seil der Schaukel angeschnitten. Der Schaden wird auf 500 Euro beziffert.
Die Polizei Ludwigsstadt bittet Zeugen sich zu melden.

 

Steinbach am Wald - Ein Unbekannter hat Freitagnachts die Scheibe der Fahrertür eines in der Saarbrunnenstraße in Steinbach am Wald geparkten Mitsubishi eingeschlagen. Dadurch entstand ein Sachschaden von 200 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Ludwigsstadt zu melden.

 

Schneckenlohe - In der Zeit von Sonntag auf Montag wurde in der Sandstraße ein grüner Audi A6 von einem Unbekannten beschädigt. Das abgemeldete Fahrzeug steht auf einem Privatgrundstück, mit dem Heck in Richtung Straße. Der oder die Unbekannten zerkratzten mit einem spitzen Gegenstand die Heckklappe des Fahrzeugs und verursachten hierbei einen Schaden in Höhe von rund 500,- Euro.

 

Kronach - Montagabend gegen 20:00 Uhr wurde in der Industriestraße ein Mann mit seinem Kleinkraftrad angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Eine Polizeistreife war auf den Roller aufmerksam geworden, da dieser mit einer Geschwindigkeit von ca. 60 bis 70 km/h vor dem Streifenwagen fuhr. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 40-jährige Fahrzeugführer nach Alkohol roch. Der Mann räumte auf Nachfrage ein, mehrere Bier und ein Radler getrunken zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,08 Promille. Weiterhin räumte der Fahrer ein, noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen zu sein. Diese hätte er zum Fahren des Rollers benötigt. Der Beschuldigte musste mit zur Blutprobe ins Krankenhaus. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoßes gegen die Fahrzeugzulassungsverordnung und wegen einer Trunkenheitsfahrt eingeleitet.

 

Mitwitz - In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde ein in der Kronacher Straße geparkter VW Up angefahren und beschädigt. Das Fahrzeug war in einer Parkbucht geparkt und wies einen „frischen“ Unfallschaden an der Stoßstange hinten links auf. Am Fahrzeug wurde zudem blauer Farbabrieb festgestellt, der vom Schadensverursacher stammen dürfte. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 1500,- Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kronach entgegen.


Landkreis Lichtenfels

Oberwallenstadt - In der Zeit von Freitagnacht bis Sonntagmorgen brach ein unbekannter Täter mutwillig den Heckscheibenwischer eines blauen Dacia ab, der zu dieser Zeit in der Krößwehrstraße abgestellt war. Es entstand hierdurch ein Schaden von ca. 100 Euro. Zeugen der Sachbeschädigung möchten sich bitte mit der Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Tel.-Nr. 09571/95200 in Verbindung setzen.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Montag in der Zeit von 16:15 Uhr bis 21:20 Uhr gewaltsam Zutritt zu mehreren Werkhallen einer Firma "Am Trockenbach" in Hildburghausen. Im Inneren brachen diese zwei Automaten auf und verursachten hierbei einen Sachschaden von ca. 6.000 Euro. Ein dritter Automat hielt dem Aufbruch stand. Der Entwendungsschaden muss noch ermittelt werden. Zeugen, die verdächtige Personen am Tatort beobachtet haben, werden gebeten, sich telefonisch mit der Hildburghäuser Polizei unter der Rufnummer 03685 778-0 in Verbindung zu setzen.

 

Streufdorf - Mehrere Jugendliche kletterten in den frühen Montagmorgenstunden auf das Dach des Feuerwehrgerätehauses in der Bahnhofstraße in Streufdorf. Hierbei wurde das Fallrohr des Gebäudes aus der Verankerung gerissen und verbogen. Nachdem sich die Personen eine Zeit lang auf dem Dach aufhielten und lautstark Musik abspielten, entfernten sie sich anschließend in unbekannte Richtung. Die Polizei konnte im Rahmen der Ermittlungen die betreffenden Jugendlichen namentlich bekannt machen. Sie erwartet zudem eine Anzeige wegen des ruhestörenden Lärms.

 

 


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Im Tatzeitraum zwischen dem zurückliegenden Donnerstag bis Sonntagabend drangen bislang Unbekannte in ein Wohnhaus in der Köppelsdorfer Straße in Sonneberg ein und entwendeten mehrere Gegenstände. Neben diversem Schmuck und Uhren wurden auch technische Geräte gestohlen, sodass ein Beuteschaden in fünfstelligem Wert entstand. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch in das Zweifamilienhaus geben können, werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst unter 03672-417 1464 zu melden.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.