Polizeibericht für Montag, den 18.07.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - In zwei Fällen von Fahrerflucht ermittelt derzeit die Coburger Polizei und sucht Zeugen. Zirka um 12.45 Uhr parkte eine 22-Jährige Halterin am Sonntag ihren VW Golf in der Straße Oberer Bürglaß auf einem Privatparkplatz. Gegen 18.45 Uhr gab es dann die böse Überraschung, denn ein Unbekannter war zwischenzeitlich gegen die Fahrertüre gefahren. Der Unfallfahrer verursachte einen Schaden von mindestens 2.500 Euro. Ähnlich erging es einer 25-jährigen Coburgerin am Sonntagabend, als sie Kratzer an der Fahrerseite ihres VW Polo feststellen musste. Das Auto hatte die Frau bereits am Donnerstagnachmittag in der Rosenauer Straße abgestellt. Der Unfallschaden beläuft sich auf gut 2.000 Euro.

Hinweise auf die Unfallfahrer nimmt die Coburger Polizei unter der Tel.-Nr. 09561/6450 entgegen.

 

Coburg - Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag eine am Coburger Hauptbahnhof stehende Streugutkiste gewaltsam geöffnet und anschließend drei Säcke Salz an Ort und Stelle ausgeschüttet. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Coburger Polizei in Verbindung zu setzen.

 

Coburg - Erheblich alkoholisiert belästigte am Sonntagnachmittag ein 53-Jähriger die Besucher einer Gastwirtschaft im Stadtteil Lützelbuch. Dabei schrie er auf der Straße äußerst unpassende Worte. Als die Polizei die Ruhe wieder herstellen wollte, griff er die Beamten an.

Über eine Stunde lang schrie der 53 Jahre alte Mann lauthals herum, stellte die Musik auf laut und störte dauerhaft die idyllische Stimmung der Gäste am schönen sonnigen Sonntag. Gegen 16.15 Uhr trafen die Polizisten den deutlich alkoholisierten Ruhestörer in seiner Wohnung an. Seine Musik wollte er partout nicht leiser machen. Ganz im Gegenteil, der 53-Jährige wollte vielmehr den ganzen Tag so weitermachen. Als die Beamten den Stecker der Musikanlage zogen und den Mann in Gewahrsam nehmen wollten, äußerte er so wörtlich: „Jetzt gibt´s Gewalt!“ Plötzlich schlug er mit der Faust in Richtung eines Polizisten. Glücklicherweise konnte der Beamte dem Schlag ausweichen. Bei der anschließenden Festnahme war der Mann kaum zu bändigen, leistete erheblichen Widerstand und beleidigte die Ordnungshüter.

Da sich der rabiate Mann leicht im Gesicht verletzte, kam er zunächst in Coburger Krankenhaus und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.


Landkreis Kronach

Pressig - Auf einer Wiese zwischen Förtschendorf und Teuschnitz ging im Laufe der vergangenen Woche ein bislang unbekannter Täter wiederholt mehrere lagernde Silageballen eines Landwirtes an. Bei insgesamt sieben Ballen wies die Verpackungsfolie offensichtlich beigebrachte Einschnitte auf, so dass ein Schaden von ca. 350 Euro zu verzeichnen ist. Hinweise auf einen Verursacher erbittet die Polizei in Ludwigsstadt unter Tel. 09263/975020. Ebenso stellt der Geschädigte für sachdienliche Hinweise die zur Ermittlung des Täter führen einen Geldbetrag in Aussicht.

 

Weißenbrunn - Im Zeitraum vom 16.07.2022 bis 17.07.2022 wurden in Weißenbrunn, in der Straße „Schwarzer Busch“ von einem 51-järigen Anwohner zwei Pkws angegangen und mutwillig beschädigt. Es wurden die vorderen linken Reifen der beiden Pkws mittels eines spitzen Gegenstandes zerstochen. Außerdem wurde von einem der beiden Pkws der Scheibenwischer abgebrochen und entwendet. Die beiden Fahrzeuge waren zum Tatzeitpunkt entlang der o.g. öffentlichen Straße geparkt. Der Gesamtschaden liegt bei circa 400-500 Euro. Wer Hinweise zum bislang unbekannten Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der PI Kronach zu melden.

 

Weißenbrunn/Gössersdorf - Im Zeitraum vom 16.07.2022 bis 17.07.2022 kam es im Landkreis Kronach erneut zu einem Buntmetalldiebstahl. Diesmal wurde in Gössersdorf am Schuppen der Fischzucht Gössersdorf die Kupferdachrinne im Wert von circa 300 Euro entwendet. Wer Hinweise zur Tat bzw. den Tätern geben kann, wird gebeten, sich an die PI Kronach zu wenden. Seit Mitte Juli kam es im Lkr. Kronach bereits zu mehreren Buntmetalldiebstählen im Bereich Schneckenlohe und Marktrodach.

 

Stockheim/Haig - Im Zeitraum vom 16.07.2022 20:00 Uhr bis 17.07.2022 09:00 Uhr wurden in Stockheim/ Haig in der Straße „Auf der Höh“ ein Dekofeuerlöscher, eine Leiter und eine Flasche Bier im Gesamtwert von circa 250 Euro von einer Baustelle entwendet. Der Diebstahl wurde am nächsten Morgen festgestellt. Drei weitere Flaschen Bier wurden vom unbekannten Täter noch vor Ort geleert und zurückgelassen. Nun wird ermittelt, wer in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der Baustelle sein Unwesen getrieben hat. Hinweise zur Tat bitte an die PI Kronach unter 09261/5030.


Landkreis Lichtenfels

Michelau - Am Sonntagabend meldete ein Anwohner aus der Rosengartenstraße telefonisch bei der Polizeiinspektion Lichtenfels,  dass er auf seiner Gartenmauer zwei Nissenleuchten aufgefunden habe.  Bei einer Absuche in der nahegelegenen Brückenstraße konnten die Beamten eine Baustellenabsperrung ausfindig machen, zu der diese  Warnleuchten vermutlich gehörten. Da die Absperrung nicht aufgestellt sondern für den Aufbau bereitgestellt war, bestand durch die entwendeten Leuchten keine Gefahr. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571-95200 entgegen.

 

Lichtenfels - Am Samstagabend, den 09.07.2022, war ein 31-jähriger polizeibekannter Mann in der Mainau in der Nähe des Waschparks unterwegs. Zuerst versuchte der Schläger einem 22-jährigen Redwitzer mit einem mobilen Verkehrsschild anzugreifen, wenig später warf er eine Bierflasche in eine ca. 10 – 15 m entfernte Gruppe Jugendlicher, die das Schützenfest besuchten. Verletzt wurde zum Glück niemand hierbei. Die jungen Leute, bestehend aus vier weiblichen und zwei männlichen Personen, die vermutlich aus dem Raum Bamberg kamen, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571-95200 in Verbindung zu setzen.

 

 


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - In der Nacht zum Sonntag gegen 01:30 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 1134 zwischen Hildburghausen und Schleusingen ein schwerer Motorradunfall. Hierbei kam ein 22-jähriger Kradfahrer in einer Rechtskurve mit seiner 175 PS-starken Maschine nach links von der Fahrbahn ab. Der Fahrer wurde von vorbeifahrende Verkehrsteilnemern schwerverletzt am Fahrbahnrand aufgefunden. Das Motorrad wurde noch zirka 60 Meter in den Wald geschleudert. Die Ermitllungen zur genauen Unfallursache dauern gegenwärtig noch an. Der 22-jährige Mann wurde durch die Rettungskräfte schwerstverletzt ins Klinikum Suhl verbracht. Nach jetzigem Ermittlungsstand ist der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und zudem war das Krad seit über einem Jahr außer Betrieb gesetzt.

 

Themar - Sonntagabend befuhr ein Ehepaar mit ihren E-Bikes die Römhilder Straße in Themar in Richtung Meiningen. Als die Frau mit ihrem Fahrrad von der Straße auf den Gehweg fahren wollte, blieb sie an der Bordsteinkante hängen und stürzte. Ihr Mann, der vor ihr unterwegs war, drehte sich um, um nach seiner Frau zu sehen, verlor dabei aber das Gleichgewicht und fiel ebenfalls hin. Seine Ehefrau kam zur Behandlung ins Krankenhaus, er selbst musste nur vor Ort behandelt werden.


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Auf der kurvenreiche Landstraße zwischen Jagdshof (Thüringen) und Schauberg (Bayern) ereignete sich am Samstag gegen 15:20 Uhr ein Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer. Beim Befahren einer Kurve stürzte er mit seiner Maschine und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Der Mann musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum verbracht werden. Ebenfalls auf dieser Straße verunglückte am Sonntag gegen 10:30 Uhr ein weiterer Kradfahrer und wurde durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Sonneberg verbracht. Die Straße musste für die Unfallaufnahmen und Versorgung der Verletzten jeweils voll gesperrt werden.

Bei der Straße handelt es sich um eine beliebte Ausflugs- und Fahrstrecke vor allem für Motorradfahrer. Immer wieder kommt es dort zu teilweise schweren Kradunfällen zumeist durch Fahrfehler, überhöhter Geschwindigkeit sowie falscher Fahrbahnnutzung. Trotz intensiver Verkehrsüberwachung bleibt die Strecke vor allem in der sogenannten "Bikerszene" beliebter Manget.

 

Schalkau - Samstagmittag erhielt die Polizei die Mitteilung über einen 36-Jährigen, der mit einer Axt in einer Wohnung in Schalkau umherläuft und seiner Familie Angst einflößt. Als die Beamten eintrafen, bestätigte sich die Aussage und die Beamten forderten den Mann auf, die Axt abzulegen. Der Aufforderung wurde Folge geleistet. Danach versuchte er zu flüchten und schlug einen Polizeibeamen eine Glasflasche gegen den Kopf. Dieser erlitt dadurch schwere Verletzungen. Anschließend rannte der Schläger in seine Garage und rammte mit seinem Auto den Streifenwagen, um sich den Fluchtweg zu bahnen. Dabei entstand Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Der Mann konnte geschnappt und in Gewahrsam genommen werden. Nach Einschätzung eines Arztes sowie des sozialpsychiatrischen Dienstes kam er in das Landesfachkrankenhaus nach Hildburghausen. Die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren ein.

 

Sonneberg - Am Montag gegen 2:40 Uhr drang ein Unbekannter in eine Wohnung innerhalb eines Wohnhauses in der Straße Obere Wehd in Sonneberg ein. Die 59-Jährige Wohnungsinhaberin wurde durch Gepolter wach und sah einen Mann mit schwarzer Haube auf dem Fahrrad wegfahren. Nach ersten Erkenntnissen war dieser bei seiner Flucht über einen Zaun gesprungen und verlor dabei einige entwendete Gegenstände. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.