Polizeibericht für Montag, den 02.10.2022

Stadt und Landkreis Coburg

 Neustadt - Ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen war am Sonntagabend ein 74-jähriger Neustädter in Weimersdorf unterwegs. Zur allgemeinen Verkehrskontrolle stoppten die Streifenbeamten den Fahrer eines Ford Transit gegen 20:10 Uhr. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass dem Fahrzeugführer bereits vor über einem halben Jahr die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen dem Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

Coburg - Am Montagmorgen überprüften Polizeibeamte der Polizei Coburg die Verkehrstauglichkeit eines 43-jährigen Coburgers, der mit seinem Mofa am Schloßplatz unterwegs war. Der Mofafahrer wies mit 1,72 Promille starken Alkoholgeruch auf und wird sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten müssen. Gegen 04:40 Uhr führte eine Streife der Coburger Polizeiinspektion eine Überprüfung der Fahrtauglichkeit bei einem 23-jährigen Coburger in der Schlachthofstraße durch. Der junge Audi-Fahrer stand unter dem Einfluss von Amphetamin. Die Polizeibeamten unterbanden die Weiterfahrt und fertigten eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetzt wegen Fahrens unter Drogeneinfluss an.

 

Bad Rodach - Am frühen Sonntagabend kontrollierten Polizeibeamte der Polizei Coburg einen 32-jährigen Mann aus Bad Rodach, der mit dem Fahrrad in Schlangenlinien in der Heldburger Straße fuhr. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteleinfluss stand. Den Fahrradfahrer erwartet eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

Weitramsdorf - Kurze Zeit später erwischte eine weitere Streife der Coburger Polizei einen 50-jährigen Coburger, der mit seinem BMW in Weitramsdorf in der Coburger Straße unterwegs war. Der Fahrer des BMW stand mit 0,6 Promille ebenfalls unter Alkoholeinfluss und wird sich wegen einer Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz verantworten.


Landkreis Kronach

Steinwiesen - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu zwei Scheunen im Ortsteil Nurn. Während sie in einem Fall lediglich Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro anrichteten, entwendeten sie im anderen Elektroschrott im niedrigen Eurobereich. Über einen ähnlich gelagerten Sachverhalt berichtete die Polizei bereits in der vergangenen Woche. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang mit den Geschehnissen erbittet die Polizei in Kronach unter Tel. 09261/5030.

 


Landkreis Lichtenfels

Hochstadt - Am Sonntagnachmittag fiel einer Polizeistreife in Hochstadt am Main ein Pkw auf, welcher einer Kontrolle unterzogen werden sollte. Dieser versuchte sich der 36jährige Pkw-Fahrer zu entziehen, indem er mit seinem Pkw auf den Hof einer Werkstatt fuhr. Hier gelang es den Beamten den Pkw-Fahrer einer Kontrolle zu stellen. Bei der Kontrolle fiel auf, dass der Fahrer deutlich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Da sich der Pkw-Fahrer nunmehr gegen jegliche polizeiliche Maßnahmen verweigerte, wurde er von den Polizeibeamten zum Dienst-Pkw verbracht. Dies versuchte der junge Mann zu verhindern, indem er sich gegen die Maßnahmen sperrte. Weiterhin beleidigte er die Polizeibeamten mehrfach. Trotz der Gegenwehr des Mannes wurde im Anschluss eine Blutentnahme durchgeführt.  Da auch die Kennzeichen nicht für den Pkw ausgegeben waren, wurden diese durch die Polizei beschlagnahmt. Der junge Mann muss sich nunmehr aufgrund einer Vielzahl von Delikten vor Gericht verantworten.

 

Lichtenfels - Am frühen Sonntagabend wurde der Polizei von einem Zugführer mitgeteilt, dass sich eine Person auf den Gleisen befinden soll. Im Rahmen der Absuche der Bahngleise, bei welcher auch ein Polizeihubschrauber mit eingesetzt war, konnte schließlich ein 25jähriger Mann aufgefunden werden. Dieser befand sich in einem Ausnahmezustand und wurde im Anschluss in ein Klinikum verbracht. Nur durch viel Glück kam es zu keinem schweren Zwischenfall.

 

Burgkunstadt - Gleich zu mehreren Einsätzen wurde die Polizei an eine Diskothek in Burgkunstadt gerufen. Kurz nach Mitternacht wollte ein 22jähriger Mann, nachdem er von den Sicherheitskräften der Diskothek verwiesen wurde, diese nicht verlassen. Ihm wurde daraufhin von der Polizei ein Platzverweis erteilt. Weiterhin muss er sich vor Gericht verantworten. Im weiteren Verlauf der Nacht kam es in der Diskothek zu einem Streit zwischen mehreren Personen. Während des Streites versuchte zunächst ein 23jähriger Mann einen 19jährigen Mann zu schlagen, traf den jungen Mann jedoch nicht. Im Anschluss an die Anzeigenaufnahme vertrugen sich die beiden „Freunde“ jedoch wieder und gingen weiter feiern. Kurz vor der Schließung der Diskothek kam es schließlich zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Personengruppe mit dem Sicherheitsdienst. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde ein Sicherheitsmitarbeiter von einem 22jährigen Mann geschlagen. Nachdem es der Polizei gelang die Streithähne zu trennen, gab der junge Mann an, auch vom Sicherheitsdienst geschlagen worden zu sein. Was hierbei genau geschah, wird von der Polizei noch ermittelt werden.

 

Lichtenfels - Durch Passanten wurde dem Rettungsdienst am Montagmorgen ein 30jähriger Mann mitgeteilt, welcher neben der Straße am Bahnhof liegen soll. Als der Rettungsdienst daraufhin versuchte dem jungen Mann zu helfen, ging dieser auf die Rettungsdienst los und schlug nach diesen, ohne sie jedoch zu treffen. Der junge Mann wurde im Anschluss in Gewahrsam genommen. Er muss sich nun auch vor Gericht verantworten.  

 

Michelau - Unbekannte drückten von Sonntag auf Montag in der Rosengartenstraße einen grünen Maschendrahtzaun nieder. Hierbei entstand Sachschaden i. H. v. 50 Euro, weil ein Draht gerissen ist. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter Tel.: 09571/9520-0.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Am Montag gegen 15:00 Uhr gerieten ein 30-Jähriger und ein 21 Jahre alter Mann aus bislang ungeklärten Gründen auf der Coburger Straße in Hildburghausen in einen Streit. Nach ersten Erkenntnissen fügte der 30-Jährige seinem jüngeren Kontrahenten mit einem Stichwerkzeug schwere Verletzungen zu. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Angreifer vorläufig festnehmen. Der Geschädigte kam zur weiteren medizinischen Versorgung mit dem Rettungswagen ins Klinikum. Für das Opfer besteht keine Lebensgefahr. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

 

 


Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Am 30.09.2022 führten die Beamten der Polizeiinspektion Sonneberg gegen 23:15 Uhr eine Verkehrskontrolle in Föritztal OT Heubisch durch. Der 35-Jährige Fahrer gab an Alkohol konsumiert zu haben. Ein daraufhin freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,72 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem Betroffenen untersagt. Am 03.10.2022 gegen 12:30 Uhr stellten die Beamten einen weiteren Pkw fest, welcher einer allgemeiunen Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Die Beamten nahmen Alkoholgeruch in der Atemluft des 53-Jährigen wahr. Ein freiwillig durchgeführter Test ergab einen Wert von 2,21 Promille. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt unterbunden, der Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme im Krankenhaus Sonneberg durchgeführt. Gegen den Fahrer wird nun ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

 

Katzhütte - Am Sonntag gegen 22:30 Uhr befuhr eine 35-Jährige mit ihrem Skoda die Landstraße zwischen Katzhütte und Neuhaus am Rennweg. Als auf der Strecke plötzlich mehrere Rehe die Straße querten, verriss die Frau das Lenkrad. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Die Fahrerin verletzte sich dabei leicht. Der 31-jährige Beifahrer blieb unverletzt. Die Straße musste zur Bergung des PKW mit Hilfe eines Krans sowie für die Unfallaufnahme voll gesperrt werden.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.