Polizeibericht für Donnertag, den 08.09.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Nur dem Zufall war es zu verdanken, dass es am Mittwochnachmittag zu keinen Verletzten auf dem Fuß- und Radweg am Wolfgangsee im Coburger Stadtteil Wüstenahorn kam. Ein bis dato Unbekannter spannte am Mittwoch eine transparente Anglerschnur über den Fuß- und Radweg am See. Die Schnur wurde an einer Seite an einem Mülleimer und auf der gegenüberliegenden Seite an dem Ast eines Busches befestigt und auf Spannung gezogen. Eine 55-jährige Coburgerin war um 13:50 Uhr zu Fuß auf dem Weg unterwegs und erkannte glücklicherweise die gespannte Anglerschnur. Die Frau rief daraufhin die Coburger Polizei. Für Fußgänger und Radfahrer war das bewusst geschaffene Hindernis durchaus geeignet um zu einem Sturz zu führen. Die Coburger Polizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen Unbekannt. Sachdienliche Zeugenhinweise die zur Ermittlung des Verantwortlichen führen können, nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561/645-0 entgegen. Befestigungen von Sitzbänken beschädigt

Coburg - Mit dem bisherigen Standort mehrerer Parkbänke waren Unbekannte in der Anna-B.-Eckstein-Anlage offensichtlich nicht einverstanden. Diese änderten den Standort der Bänke und beschädigten dabei die Halterungen. In der Zeit von Sonntagvormittag bis Mittwochmorgen bogen Unbekannte die Schellen zur Befestigung mehrerer Sitzbänke in der in der Anna-B.-Eckstein-Anlage auf und veränderten den Standort der Sitzmöglichkeiten. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro, da die Sitzgelegenheiten vom Städtischen Bauhof wieder an ihrem ursprünglichen Ort zurücktransportiert und dort auch in geeigneter Weise befestigt werden mussten. Die Coburger Polizisten ermitteln wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung.

 

Neustadt bei Coburg - Am Mittwochmorgen stoppte die Polizeistreife einen Skoda-Fahrer, der auf der Röntgenstraße unterwegs war. Bei der allgemeinen Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass  dem 39-jährige Georgier der Aufenthalt ausschließlich im Freistaat Thüringen erlaubt war. Zudem war er nur im Besitz einer georgischen Fahrerlaubnis, deren Gültigkeit abgelaufen war. Die Beamten untersagten dem Mann daraufhin die Weiterfahrt mit seinem Pkw. Er fuhr mit dem Zug nach Thüringen zurück. Nachermittlungen auf der Dienststelle ergaben, dass mittlerweile seine Aufenthaltsgestattung sowieso erloschen ist. Mehrere Ermittlungsverfahren wurden gegen den Mann eingeleitet.

 

Neustadt bei Coburg - Am Mittwochnachmittag befuhr eine 32-Jährige mit einem Kleintransporter die Friedrichstraße in Richtung Bahnhofsstraße. Beim Heranfahren an die Kreuzung fuhr sie zu weit in den Kreuzungsbereich. Vom Bahnhof aus kommend, befuhr zur gleichen Zeit ein 58-jähriger Skoda-Fahrer die Bahnhofstraße. Im Kreuzungsbereich der beiden Straßen kam es zum Zusammenstoß. Der Transporter fuhr in die rechte Fahrzeugseite des Skoda und zerstörte diese dabei komplett. Beide Fahrer wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt und zur weiteren Abklärung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 60.000 Euro.

 

Rödental - Zur allgemeinen Verkehrskontrolle stoppte die Polizeistreife einen Seat-Fahrer, als dieser in der Oeslauer Straße unterwegs war. Der 39-Jährige konnte allerdings nur einen kosovarischen Führerschein vorweisen. Da der Mann jedoch bereits Ende letzten Jahres ins Bundesgebiet eingereist war und hier einen ordentlichen Wohnsitz begründet, hätte er die Fahrerlaubnis innerhalb einer Frist von sechs Monaten umschreiben lassen müssen. Diese Frist hat er deutlich überschritten und war somit ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und der Pkw wurde verkehrssicher abgestellt. Eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis war die Folge.


Landkreis Kronach

Kronach - Auf den Kundenparkplatz eines Einkaufsmarktes in der Mittelstraße kam es am Dienstagmittag, zwischen 11:45 Uhr und 12:25 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Eine Toyota-Fahrerin hatte in dieser Zeit ihren Pkw auf dem Parkplatz abgestellt und bei ihrer Rückkehr feststellen müssen, dass das Fahrzeug unfallbeschädigt war. Ein bislang unbekannter Schadensverursacher fuhr gegen das Fahrzeug der Geschädigten und hinterließ einen Kratzer am linken Kotflügel. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 500,- Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kronach unter Tel. 09261-5030 entgegen.

 

Weißenbrunn - In der Zeit von Montag bis Mittwoch wurde die in der Dorfstraße aufgestellt Sitzgruppe beschädigt. Unbekannte Täter hatten den Tisch mit dunkelblauem Edding-Stift beschmiert und hierbei einen Schaden in Höhe von etwa 200,- Euro verursacht. Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kronach unter Tel. 09261-5030 entgegen.


Landkreis Lichtenfels

Michelau - Am späten Mittwochabend wollte ein 17-jähriger Kradfahrer von der Sportplatzstraße in Neuensee in die Neuensorger Straße einfahren. Aufgrund eines Fahrfehlers fuhr dieser in die bevorrechtigte Straße ein, als zeitgleich ein Kraftomnibus die Straße passierte. Es kam zum Unfall, bei dem ein Sachschaden von insgesamt 2000 Euro entstand. Der junge Mann wurde leicht verletzt und begab sich eigenständig in das Klinikum Lichtenfels.

 

Redwitz - Am Mittwochabend gegen 20 Uhr wurde in einen Kindergarten in Redwitz a. d. Rodach eingebrochen. Tatverdächtige konnten bei einer Absuche nicht angetroffen werden. Nach derzeitigen Ermittlungsstand kam es zu keinem Entwendungsschaden. Der Sachschaden an einer eingeworfenen Fensterscheibe beziffert sich ca. 2000 Euro.

 

 


Landkreis Hildburghausen

Es ist noch keine Meldung eingegangen.


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Am Mittwoch gegen 6:30 Uhr stellten Polizeibeamte einen 50-jährigen Fahrzeug-Führer fest, als dieser mit seinem VW auf der Bundesstraße 4 bei Sonneberg unterwegs war und während der Kontrolle 2,41 Promille in den Alkomaten pustete. Der Fahrer kam zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Er musste sein Auto stehenlassen und erhielt eine Anzeige.

 

Föritztal/Neuhaus-Schierschnitz - Am Dienstagabend bemerkten Passanten Graffiti-Schmierereien im Bereich eines Spielplatzes sowie am Neubau der Gemeinschaftsschule in Neuhaus-Schierschnitz. Neben verschiedenen Kritzeleien wurden sowohl beleidigende als auch politisch motivierte Schriften (Hakenkreuze) aufgebracht, welche zwischenzeitlich selbstverständlich entfernt worden. Ermittlungen nach Zeugenaussagen ergaben Hinweise auf drei Tatverdächtige- es handelt sich um drei Jungs im Alter zwischen 13 bis 14 Jahren. Die Ermittlungen werden weiterhin geführt, darüber hinaus ist die zuständige Kontaktbereichsbeamtin in die Aufklärung involviert sowie nimmt Kontakt mit den Schülern vor Ort auf.

 

Sonneberg - Am gestrigen Mittag kam es zu einem Räuberischen Diebstahl/ Unbefugter Ingebrauchnahme eines PKW in Sonneberg. Gegen 11:45 Uhr stellte ein Auslieferungs-Fahrer des Pflegedienstes seinen weißen VW Caddy im Bereich der Bert-Brecht-Straße in Sonneberg ab und lieferte Essen aus. Offensichtlich nutzte ein bislang Unbekannter den Moment und die Situation und setzte sich in den PKW, startete diesen und wollte davonfahren. Als der Mitarbeiter dies bemerkte, versuchte er noch das Wegfahren zu verhindern, konnte den Unbekannten mitsamt PKW jedoch nicht mehr stoppen. In dem Zusammenhang wurde der 26-jährige Auslieferer leicht verletzt. Kurze Zeit später wurde der kurzzeitig verschwundene PKW in der Neustädter Straße aufgefunden - zum Fahrer/ Tatverdächtigen liegen keine Angaben vor. In dem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, welche Aussagen zum Geschehen machen können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion in Saalfeld unter 03672-417 1464 entgegen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.