Polizeibericht für Mittwoch, den 11.01.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Wegen einer Taube kam es am Dienstagnachmittag im Stadtgebiet zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden im vierstelligen Eurobereich. Wenige Minuten vor 16.45 Uhr fuhr eine 24-Jährige mit ihrem Peugeot auf der Straße „Am Gericht“, als plötzlich vor ihr eine Taube auf die Fahrbahn spazierte und sie für das Tier abbremste. Hinter ihr befand sich ein 54 Jahre alter Opel-Fahrer, für den die Bremsaktion zu überraschend kam und folglich auf das Heck des Peugeot auffuhr. Bei dem Unfall entstanden an den Fahrzeugen Blechschäden in Höhe von gut 5.000 Euro.

 

Weitramsdorf - Am Dienstagnachmittag brach ein Feuer in einem Haus in Weitramsdorf aus und sorgte für einen größeren Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei Coburg. Am Dienstagnachmittag, gegen 15 Uhr, sahen Zeugen Rauch aus einem Haus in Weitramsdorf aufsteigen und wählten den Notruf. Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei eilten zum Brandort im Fichtenweg. Die Bewohnerin konnte das Haus glücklicherweise zwischenzeitlich selbst verlassen. Sie erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Die Feuerwehrkräfte brachten den Brand schnell unter Kontrolle. Ersten Schätzungen zufolge beträgt der Gebäudeschaden etwa 100.000 Euro. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen zur unklaren Brandursache übernommen.


Landkreis Kronach

noch keine Meldungen 


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Am Dienstag wurde der Polizeiinspektion Lichtenfels eine Sachbeschädigung durch Graffiti an der Mainfeldhalle mitgeteilt. Ein bislang unbekannter Täter sprühte in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit lila Farbe Schriftzüge und Bilder in nicht unerheblicher Größe an die Fassade. Eine Absuche nach möglichen Spuren in der näheren Umgebung verlief erfolglos. Zeugen die zur Tatzeit Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0 in Verbindung zu setzen.


Landkreis Hildburghausen

Eisfeld - Eine besorgte Bürgerin informierte Dienstagnachmittag die Polizei, dass sie in ihrem Garten in der Bahnhofstraße in Eisfeld mehrere Stücken rohes Fleisch vorfand. Aus Sorge, dass diese vergiftet sein könnten, alarmierte sie die Polizei. Die Beamten sicherten die Fleischbrocken. Die Ermittlungen laufen. Im vorliegenden Fall sind keinerlei Tiere zu Schaden gekommen Die Polizei bittet insbesondere Hundehalter, auf ihre Tiere zu achten und verdächtige Gegenstände zu melden. Zeugenhinweise auf die Person, die das Fleisch Dienstagvormittag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 11:30 Uhr in den Garten warf oder dort auslegte, werden unter der Rufnummer 03685 778-0 entgegengenommen.

 

Hildburghausen - Ein 42-Jähriger klaute Dienstagvormittag Socken in einem Laden in der Hildburghäuser Schlosspassage. Mitarbeiter bemerkten den Diebstahl, alarmierten die Polizei, welche den Dieb unweit des Geschäftes stellen konnte. Da der Langfinger sich nicht ausweisen konnten, musste er die Beamten zur Dienststelle begleiten. Die Durchsuchung nach etwaigen Ausweisdokumenten fand im Bereich der Gewahrsamszellen statt. Nachdem feststand um wen es sich handelte, sollte der Mann die Dienststelle wieder verlassen. Es schien ihm jedoch in der Zelle, in welche er sich eigenständig begab, zu gefallen und weigerte sich diese zu verlassen. Nach langem Hin und Her verließ er unfreiwillig die Räumlichkeiten und ging seiner Wege. Doch nur wenige Stunden später löste er einen erneuten Einsatz aus. Diesmal hielt er sich unberechtigt im Foyer des Hildburghäuser Krankenhauses auf. Er wurde mehrfach vom Personal angesprochen und aufgefordert die Klinik zu verlassen. Da er der Aufforderung nicht nachkam, verständigte man die Polizei. Die alarmierten Beamten sprachen den Mann einen Platzverweis aus, welchen er ebenfalls ignorierte. Dies führte dazu, dass der ungebetene Klinik-Gast zur Unterbindung weiterer Straftaten erneut in der Gewahrsamszelle Platz nehmen musste.


Landkreis Sonneberg

Siegmundsburg - In der zurückliegenden Nacht wurde ein Verkehrsteilnehmer unter Alkoholeinfluss auf der Bundesstraße 281 nahe Siegmundsburg im rahmen einer Verkehrskontrolle bemerkt. Der 43-jährige Fahrer fiel auf, als er auf der Bundesstraße eine nächtliche Absperrung aufgrund eines Schwerlasttransportes mit überhöhter Geschwindigkeit überfuhr und die Weisungen der Polizeibeamten missachtete. In der Folge wurde der Mann kontrolliert- ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Sodann erfolgte eine Blutprobenentnahme und ein Abschleppdienst kümmerte sich um das auf der Bundesstraße befindliche Fahrzeug. Der Beschuldigte muss sich u.a. aufgrund der Straßenverkehrsgefährdung strafrechtlich verantworten.

 

Coburg - Unterwäsche und eine Wollmütze im Wert von 63 Euro versuchte am Dienstagnachmittag eine 16-Jährige aus dem Landkreis Coburg aus einem Kaufhaus in der Mohrenstraße zu entwenden. Die Schülerin aus Rödental entfernte im Geschäft von drei Artikeln die Etiketten, steckte die Gegenstände ein und versuchte das Geschäft ohne zu zahlen zu verlassen. Ein Mitarbeiter des Geschäfts bemerkte allerdings den Diebstahlversuch und hielt die Schülerin bis zum Eintreffen der Coburger Polizisten fest. Von seitens des Kaufhauses wurde der Jugendlichen ein Hausverbot ausgesprochen. Die Coburger Polizei ermittelt wegen Ladendiebstahls.

 

Untersiemau - Bei einer Alkoholkontrolle am Dienstagabend im Gemeindegebiet von Untersiemau ertappten Coburger Polizisten einen 26-jährigen Autofahrer der nicht nüchtern mit seinem Fahrzeug unterwegs war. Bei der Kontrolle um 20:35 Uhr in der Mühlgasse roch der 26-jährige Audii-Fahrer deutlich nach Alkohol. Ein daraufhin durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,5 Promille. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und ermitteln gegen den 26-Jährigen wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.