Polizeibericht für Freitag, den 11.11.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Neustadt b. Coburg - Donnerstagvormittags kam es zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Auto und einem Kleintransporter in der Sonneberger Straße. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen könnte ein Sekundenschlaf die Ursache gewesen sein. Kurz nach 11 Uhr befuhr ein 78-jähriger Neustadter mit seinem Skoda die Sonneberger Straße stadteinwärts und wollte links an geparkten Fahrzeugen vorbeifahren. Dabei geriet er offenbar aufgrund eines Sekundenschlafs auf die gegenüberliegende Straßenseite. Zu diesem Zeitpunkt befuhren zwei Männer aus dem Landkreis Sonneberg mit ihrem Nissan Kleintransporter die Gegenrichtung. Unausweichlich krachte der Skoda-Fahrer in den Klein-Lkw. Glücklicherweise trug keiner der Beteiligten Verletzungen davon. Durch den Zusammenstoß entstanden jeweils starke Deformierungen an den Fahrzeugfronten. Beim Nissan liefen zudem Betriebsstoffe aus, weshalb auch Mitarbeiter des Bauhofs am Unfallort zum Einsatz kamen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mindestens 20.000 Euro. Sowohl der Skoda als auch der Nissan mussten abgeschleppt werden. Die Neustadter Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den Unfallverursacher.

 

Neustadt b. Coburg - Gegen 18 Uhr befuhr ein 54 Jahre alter Mann aus Lautertal mit seinem Opel die Austraße stadtauswärts und übersah auf Höhe eines Lebensmitteldiscounters die mittig auf der Straße befindliche Querungsanlage für Fußgänger. Folglich prallte er gegen ein Verkehrszeichen und brach dieses samt Haltepfosten ab. Neben der kaputten Beschilderung entstanden auch Schäden an der vorderen linken Stoßstange des Autos. Der Gesamtsachschaden wird mit 3.000 Euro beziffert.

 

Coburg - Am 08.11.2022, tankte an einer Tankstelle in der Callenberger Straße eine bislang unbekannte Person ihren Pkw. Statt zu bezahlen fuhr der Mann davon, es entstand eine Tankschuld von 30.-€. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Tankbetrug aufgenommen.


Landkreis Kronach

noch keine Meldungen 


Landkreis Lichtenfels

Redwitz - Während einer Streifenfahrt fiel Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels am Donnerstagabend gegen 17.30 Uhr am Kirchberg ein Motorrad ohne jegliche Beleuchtung und Kennzeichen auf. Bei der daraufhin durchgeführten Verkehrskontrolle des 16-Jährigen stellte sich heraus, dass das Motorrad seinem Vater gehört und nicht zugelassen ist. Der Jugendliche hat zudem keine gültige Fahrerlaubnis und gab an, lediglich eine Probefahrt gemacht zu haben. Vater und Sohn erhalten entsprechende Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis und einem Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

 

Lichtenfels - Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Langheimer Straße hielten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Donnerstagnachmittag einen 62-jährigen Roller-Fahrer an, der mit mehr als 40 km/h auf dem Fuß-/Radweg unterwegs war. Der Lichtenfelser konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen und machte keinerlei Angaben hinsichtlich der Geschwindigkeit des Rollers, weshalb nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Coburg eine Geschwindigkeitsmessung und Prüfung möglicher Manipulationen durch den TÜV angeordnet wurde. Der 62-Jährige erhält entsprechende Anzeigen.

 

Lichtenfels - In der Zeit von Mittwoch, 10.00 Uhr bis Donnerstag, 07.30 Uhr beschädigte ein unbekannter Täter das Rücklicht eines grauen Peugeot 206, der zu dieser Zeit im Sonnenweg in Reundorf geparkt war. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Zeugen der Sachbeschädigung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Ein 67-Jähriger beschädigte Donnerstagvormittag beim Einparken auf einem Parkplatz in der "Untere Allee" in Hildburghausen einen dort abgestellten Audi. Es blieb bei Blechschäden.


Landkreis Sonneberg

Piesau - Ein 64-Jähriger war am Donnerstag mit seinem Ford auf der Lichtner Straße in Piesau unterwegs und wollte nach Ernstthal abbiegen. Dabei kam er nach links in den Gegenverkehr und stieß mit einem VW zusammen. Anschließend landete der Ford im Straßengraben. Der 25-jährige Fahrer des VW sowie der Unfall-Verursacher bleiben dabei glücklicherweise unverletzt. Dennoch kam der 64-Jährige ins Krankenhaus, da er 1,99 Promille in den Alkomaten pustete.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.