Polizeibericht für Mittwoch, den 16.11.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Einen Sachschaden von mindestens 5.000 Euro verursachte am frühen Dienstagabend eine 32-Jährige, die mit ihrem Auto im Coburger Stadtgebiet auf ein vor ihr stehendes Fahrzeug auffuhr.

 

Coburg - Ein 80-jähriger aus dem Landkreis Haßberge musste um 17 Uhr im Kürengrund verkehrsbedingt an einer roten Ampel anhalten. Dies bemerkte die 32-jährige Ford-Fahrerin zu spät und fuhr auf das vor ihr haltende Fahrzeug auf. Durch die Wucht des Aufpralls lösten die Airbags im Fahrzeug der Unfallverursacherin aus. Das Fahrzeug der 32-jährigen wurde im Frontbereich beschädigt. Das Fahrzeug des 80-Jährigen am Heck. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Frau verletzte sich durch den Aufprall auf den Airbag leicht. Die Coburger Polizisten nahmen einen Verkehrsunfall mit Personenschaden auf und ermitteln gegen die Unfallverursacherin wegen Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Coburg - Da ihm der Energieversorger den Strom abstellte holte sich ein 22-jähriger seinen Strom außerhalb von dessen Wohnung. Der Mann legte von seiner Erdgeschosswohnung in der Scheuerfelder Straße über das Treppenhaus ein Stromkabel zum Gemeinschaftskeller des Mehrfamilienhauses. Über dieses Kabel versorgte er sich mindestens für elf Tage mit Strom. Der Vermieter der Wohnungen des Mehrfamilienhauses bemerkte den „Stromdiebstahl“ und meldete den Vorfall bei der Coburger Polizei. Die Beamten ermitteln nun gegen den 22-Jährigen wegen Entziehung elektrischer Energie.

 

Ein Sachschaden von mindestens 3.000 Euro verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Montagnachmittag an der Zufahrtsschranke des Parkhauses vom Coburger Klinikum in der Ketschendorfer Straße. In der Zeit von 12 Uhr bis 18 Uhr fuhr der bis dato unbekannte Fahrzeugführer mit seiner linken Fahrzeugfront sowohl gegen den Steuerungskasten als auch gegen die Schranke im Zufahrtsbereich des Parkhauses. Der Unfallverursacher meldete allerdings den Schaden weder beim Klinikum noch bei der Coburger Polizei. Deshalb ermitteln die Unfallfluchtermittler nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung. Zeugen, die den Vorfall am Montagnachmittag an der Parkhauseinfahrt in der Ketschendorfer Straße mitbekommen haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09561/645-0 an die Coburger Polizeiinspektion zu wenden.

 

Neustadt - Unbekannte sorgten am Dienstagnachmittag für Schäden an einer Spezialharzbeschichtung in der Georg-Langbein-Straße. Wer kennt die Verursacher? Noch nicht ganz trocken war der frisch mit einem Spezialharz beschichtete Boden vor den Lichtschächten am Rathaus, als vermutlich Kinder am Dienstag, zwischen 15 und 17.30 Uhr, die Absperrung missachteten und ihre Schuhabdrücke verewigten. Zwangsläufig wurde das an den Schuhen klebende Harz auch auf den umliegenden Pflastersteinen verteilt. Die  Arbeiten müssen nun nochmal aufgenommen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Neustadt bei Coburg unter der Tel.-Nr. 09568/94310 entgegen.

 

Neustadt - Einen Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Auto konnte am Dienstagabend eine 29-jährige Skoda-Fahrerin gerade noch verhindern. Dennoch prallten die Fahrzeuge aneinander und es entstanden hohe Sachschäden. Gegen 19.20 Uhr befuhr eine 77-Jährige aus dem Landkreis Sonneberg mit ihrem Renault die Ernststraße stadtauswärts, als sie aus Unachtsamkeit in einer scharfen Rechtskurve auf die Gegenfahrspur geriet. Zu diesem Zeitpunkt befuhr die 29-Jährige mit ihrem Skoda die Gegenrichtung. Geistesgegenwärtig bemerkte sie die gefährliche Situation und konnte so zwar einen Frontalzusammenstoß, aber nicht die Kollision mit dem Twingo verhindern.  An beiden Fahrzeugen entstanden beträchtliche Sachschäden an den Fahrerseiten in einer Höhe von gut 20.000 Euro. Der Wagen der Unfallverursacherin war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Glücklicherweise trug keiner der Beteiligten Verletzungen davon.

 

Seßlach - Nach einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Moped auf der Kreisstraße CO9 bei Seßlach musste ein 16-Jähriger vom Rettungsdienst mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden. Um 14.20 Uhr stieß eine 30-Jährige aus Seßlach mit ihrem Mitsubishi mit dem 16-jährigen Fahrer einer Simson auf der Kreisstraße zwischen Heilgersdorf und Bischwind zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Jugendliche von seinem Zweirad geschleudert und kam bewusstlos auf der Straße zum Liegen. Der Schüler wurde vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Klinikum gebracht. Zur Klärung der Unfallursache und zur Unterstützung der polizeilichen Unfallaufnahme wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg ein Unfallsachverständiger hinzugezogen.
Während der Unfallaufnahme sowie den Rettungsarbeiten war die Kreisstraße gesperrt.


Landkreis Kronach

Küps - Am Dienstagnachmittag gegen 15:35 Uhr wurde im Bereich der Röthenstraße/ Steinleite ein Autofahrer von einer Polizeistreife angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Es wurde festgestellt, dass der Suzuki-Fahrer nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Alkoholschnelltest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,14 Promille. Der 56-jährige Fahrer musste im Anschluss mit zur Blutentnahme ins Krankenhaus, sein Führerschein wurde sichergestellt.


Landkreis Lichtenfels

Hochstadt am Main - Am Freitag, zwischen 12.35 Uhr und 12.40 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter einen schwarzen Rucksack der Marke Adidas eines 21-Jährigen. Der junge Mann hatte das Gepäckstück im Zug zwischen Michelau und Hochstadt neben sich auf dem Boden abgestellt. Als er aussteigen wollte, war der Rucksack verschwunden. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Michelau - Im Verlauf der vergangenen vier Wochen entwendete ein unbekannter Täter eine Handkehrmaschine der Marke Kärcher im Wert von 300 Euro aus einem Gartenhaus in der Eichenstraße. Sachdienliche Hinweise zum Verbleib der Kehrmaschine erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 


Landkreis Hildburghausen

Rappelsdorf - Ein 19-jähriger Opel-Fahrer befuhr Dienstagabend die Landstraße von Gethles in Richtung Rappelsdorf. Er fuhr ersten Erkenntnissen nach zu weit in der Mitte der Fahrbahn und als ihm ein Mercedes Transporter entgegen kam, wich der junge Mann mit seinem PKW nach rechts aus. Dabei geriet er auf das Bankett, verlor die Kontrolle über sein Auto, kam nach links von der Fahrbahn ab, prallte frontal gegen einen Baum, überschlug sich danach samt Fahrzeug und kam schließlich auf einem angrenzenden Feld zum Stehen. Der 19-Jährige verletzte sich schwer und musste ins Krankenhaus geflogen werden.

Eisfeld - Beamte der Suhler Einsatzunterstützung kontrollierten Dienstagabend einen VW-Fahrer in Eisfeld. Die Recherche in den polizeilichen Systemen zeigte, dass das Fahrzeug zur Entstempelung ausgeschrieben war, weil keine Haftpflichtversicherung bestand. Aus diesem Grund stellten die Beamten das Zulassung sicher und entfernten die Siegel auf den Kennzeichentafeln. Der Fahrer erhielt eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

 

Kloster Veßra - Ein 34-jähriger Mitsubishi-Fahrer befuhr Dienstagnachmittag die Bundesstraße 89 von Kloster Veßra in Richtung Themar. Er verlor aus bislang nicht geklärter Ursache die Kontrolle über seinen PKW und prallte gegen die Mauer des Viaduktes. Zeugen befreiten den Mann aus seinem Wrack und leisteten erste Hilfe. Er verletzte sich schwer und kam ins Krankenhaus nach Meiningen. Der Abschleppdienst kümmerte sich um das kaputte Auto des 34-Jährigen. Die Strecke musste für die Zeit der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.


Landkreis Sonneberg

Frankenblick - Bei Reparaturarbeiten am Vordach eines Wohnhauses in der Straße Untere Eller in Rabenäußig mit einem Bunsenbrenner geriet die Isolierung des Daches ins Schwelen. Dabei kam es zur Rauchentwicklung aus der Zwischendecke. Die Feuerwehr öffnet diese, um an den Brandherd zu gelangen. Augenscheinlich kam es zu keiner offenen Flammenentwicklung oder Funkenflug. Personen wurden nicht verletzt. Die Bewohner kamen vorübergehend bei Freunden unter. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen.

 

Sonneberg - Die Polizeiinspektion Sonneberg hatte mit der Pressemitteilung von Montag, dem 14. November 2022, die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche nach einer vermissten 13-Jährigen aus Sonneberg gebeten. Die Vermisste ist wohlbehalten in Bad Salzungen angetroffen worden. Die Polizei Sonneberg bedankt sich für ihre Mithilfe und Unterstützung.

 

Sonneberg - Am vergangenen Freitagabend gegen 19:15 Uhr kam es im Bereich des Sonneberger Bahnhofes / Busbahnhofes unweit der Treppe zur Fußgängerbrücke zu einer gefährlichen Körperverletzung zwischen zwei Männern. Grund des Streites, der letztlich in Schlägen mittels Geh- bzw Sammelstock gipfelte, war eine Pfandfose in einem Mülleimer im Wert von 25 Cent, die beide Männer für sich beanspruchten. Bei der Auseinandersetzung erlitt einer der Streithähne mehrere Prellmarken und musste ärztlich behandelt werden. Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall, insbesondere einen Jugendlichen, der helfend eingriff und bitte darum, dass dieser sich unter der Rufnummer 03675-8750 bei der Polizeiinspektion Sonneberg meldet.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.