Polizeibericht für Dienstag, den 24.01.2023

Stadt und Landkreis Coburg

Rödental  -Eine Delle und Lackabplatzungen hinterließ ein Unbekannter am Montagvormittag an einem grauen VW Golf. Die Besitzerin parkte ihr Fahrzeug gegen 11.30 Uhr auf dem Parkplatz einer Metzgerei am Bahnhofsplatz. Als sie nach ungefähr anderthalb Stunden zurück kam, entdeckte sie die Beschädigungen hinten rechts an ihrem Pkw. Wie der Schaden entstanden ist, konnte abschließend nicht geklärt werden. Jedenfalls hat sich der Verursacher aus dem Staub gemacht, ohne sich um eine Regulierung des Schadens zu kümmern. Dieser beläuft sich auf mindestens 3.000 Euro. Die Polizei Neustadt bei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

 

Neustadt -  Im Zeitraum von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen stach ein unbekannter Täter alle vier Reifen eines abgestellten Pkw mit einem spitzen Gegenstand auf. Der Alfa Romeo war zur Tatzeit in einer frei zugänglichen Garage abgestellt. Der Fahrzeughalter hatte zwar gegen 22.30 Uhr ein Geräusch in der Nähe der Garage gehört, ob es im Zusammenhang mit der Sachbeschädigung steht, konnte er aber nicht angeben. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 600 Euro beziffert. Die Polizei Neustadt bei Coburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden

 

Neustadt - Drogentypische Auffälligkeiten zeigte ein 19-jähriger E-Scooter-Fahrer am Freitagnachmittag bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Neustadter Polizisten kontrollierten den Mann, der gegen 16.10 Uhr mit seinem elektrischen Zweirad „Am Moos“ unterwegs war. Ein Drogen-Schnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten auf einen vorherigen Rauschgiftkonsum. Neben der Unterbindung der Weiterfahrt ordneten die Beamten eine Blutentnahme im Krankenhaus an. Gegen den Sonneberger wird wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz ermittelt.

 

Sonnefeld - Unbekannte gelangten am vergangenen Wochenende in einen Lagerraum eines Bauunternehmens in der Weidhäuser Straße und entwendeten dabei verschiedene Geräte im mittleren vierstelligen Eurobereich. Gewaltsam öffnete der oder die Täter, im Zeitraum zwischen Freitag, 17 Uhr und Montag 13 Uhr, die versperrte Tür zum dort befindlichen Lagerraum. Auf zwei Hochdruckreiniger der Marke Kärcher, eine Werkzeugmaschine und einen Fliesenschneider hatten es die Diebe abgesehen. Bereits zuvor, im Zeitraum zwischen Dienstag (10.01.), 17.30 Uhr und Mittwoch (12.01.), 06.00 Uhr, verschwand ein ca. 100 kg schwerer Bohrhammer, der unter einer Abdeckplane gelagert wurde. In welchem Zusammenhang die Diebstähle zueinander stehen, ermittelt zur Zeit die Polizei Neustadt bei Coburg. Der entstandene Beuteschaden beträgt über 10.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter oder zum Verbleib der Geräte geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.: 09568/94310 zu melden.

 

Coburg - Den Audi einer 45-jährigen Coburgerin fuhr ein bislang unbekannter Autofahrer am Montagnachmittag in der Tiefgarage am Albertsplatz an. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle. Die 45-Jährige parkte am Montagnachmittag ihren Audi auf dem Parkdeck der Tiefgarage. Bei ihrer Rückkehr um 16:45 Uhr fand sie einen Zettel eines unbekannten Zeugen an ihrer Windschutzscheibe. Auf diesem stand, dass ihr Fahrzeug von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer eines silbernen oder weißen Mercedes angefahren wurde. Die Unfallgeschädigte kontaktierte daraufhin die Coburger Polizei und brachte die Verkehrsunfallflucht zur Anzeige. Die Unfallfluchtermittler suchen nun nicht nur nach dem unfallflüchtigen Mercedesfahrer, sondern auch nach dem Zeugen, der am Montagnachmittag in der Tiefgarage am Albertsplatz den Hinweiszettel an dem Audi der 45-Jährigen befestigte. Den Sachschaden an dem Fahrzeug schätzen die Beamten auf 2.000 Euro. Die Beamten ermitteln wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Die unsichere Fahrweise eines 20-jährigen VW-Fahrers erweckte am Montagmorgen im Ahorner Gemeindeteil Schafhof das Interesse einer Streife der Coburger Polizeiinspektion. Grund für das auffällige Fahrverhalten war ein vorheriger Betäubungsmittelkonsum des jungen Fahrers vor Fahrtantritt. Während der Fahrt zu einem Polizeieinsatz kam den Beamten in Schafhof um 6:40 Uhr der 20-Jährige mit seinem VW Golf entgegen. Dabei fuhr er mit seinem Fahrzeug mehrfach über seine Fahrbahnseite hinaus. Die Streife erkannte die unsichere Fahrweise schon aus der Entfernung und hielt das Fahrzeug des Mannes im Gegenverkehr an. Der Fahrer zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Ein Drogenvortest reagierte zudem positiv auf Betäubungsmittel. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme im Coburger Klinikum an. Weiterhin wurde der Führerschein des jungen Mannes in amtliche Verwahrung genommen. Die Coburger Polizisten ermitteln wegen Trunkenheit im Verkehr infolge von berauschenden Mitteln.

 

 


Landkreis Kronach

Küps - Eine Frau aus dem Raum Kronach wurde am Montagvormittag gegen 11:05 Uhr mit ihrem Pkw Suzuki in Küps von einer Polizeistreife angehalten und kontrolliert. Bei der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit wurde festgestellt, dass die 56-jährige Fahrzeugführerin nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Atemalkohol-Schnelltest ergab einen Wert von 1,62 Promille. Die Pkw-Fahrerin musste ihr Gefährt an Ort und Stelle stehen lassen und mit zur Blutprobe ins Krankenhaus nach Kronach. Der Führerschein der Beschuldigten wurde sichergestellt.


Landkreis Lichtenfels

Weismain - Am Montag, gegen 12:15 Uhr, befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Sattelauflieger die Niestener Straße und bog in den Fürstenweg ab. Bei seinem Abbiegevorgang beschädigte er eine Gartenmauer und verursachte an dieser einen erheblichen Schaden von schätzungsweise 3000 Euro. Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte den Anstoss und konnte sich das Kennzeichen des Aufliegers notieren. Zum Unfallverursacher sind nun weitere Ermittlungen erforderlich.

 

Landkreis Lichtenfels - Zum wiederholten Male gingen im Landkreis Lichtenfels sogenannte Schockanrufe bzw. Enkeltrickanrufe ein. Allein am Montag erhielt die Polizeiinspektion Lichtenfels acht Mitteilungen über derartige Anrufe. In allen Fällen gaben sich die Anrufer als Familienangehörige aus, welche angeblich einen schweren Verkehrsunfall verursacht haben und einen hohen Geldbetrag für eine Kaution benötigen würden. Glücklicherweise meldeten sich alle Betroffenen bei der Polizeiinspektion Lichtenfels und es wurden keinerlei Geldbeträge übergeben. In diesem Zusammenhang wird wiederholt darauf hingewiesen, kein Geld oder Wertgegenstände übergeben, stattdessen auflegen und sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

 

Burgkunstadt - Am Montag, gegen 12:30 Uhr konnte eine Verkäuferin eines Verbrauchermarktes in Burgkunstadt, Seewiese, einen Mann beobachten, als er eine Schachtel Zigaretten in seine Jackentasche steckte und anschließend den Kassenbereich ohne zu Bezahlen verließ. Bei der anschließenden Durchsuchung des 34-jährigen Mannes konnte noch weiteres Diebesgut aufgefunden werden. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

 

Landkreis Lichtenfels - Am Montagmorgen kam es in Stadt- und Landkreis Lichtenfels zu zwei Verkehrsunfällen aufgrund der winterlichen Verhältnisse. Eine 39jährige Frau fuhr mit ihrem Pkw von Obersiemau kommend in Richtung Buch am Forst. In einer Kurve verlor sie auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr ins angrenzende Feld. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leichtverletzt und kam mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Lichtenfels. An ihrem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro.

 

Ein 47jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw den Pabstenweg in Fahrtrichtung Bürgerweg. In der dortigen Linkskurve kam er ebenfalls auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneeglatten Straße von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der Fahrer hatte bei diesem Unfall Glück im Unglück und blieb unverletzt. Am Fahrzeug wurde die komplette rechte Fahrzeugseite beschädigt und es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro.


Landkreis Hildburghausen

Schleusingen - Einem 28-Jährigen misslang Montagabend in Schleusingen der Versuch sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Der Fahrer ignorierte alle Anhaltezeichen und entzog sich zumindest kurzzeitig der Kontrolle. Im Rahmen der Verfolgung stieg der Fahrer aus dem noch rollenden Wagen aus, konnte jedoch von den Beamten gestellt und gefesselt werden. Es stellte sich heraus, dass er unter Drogeneinfluss stand, keinen Führerschein besaß und die Kennzeichen zur Fahndung ausgeschrieben waren. Den Wagen, die dazugehörigen Schlüssel sowie einen in der Kleidung aufgefundenen Schlagring stellten die Polizisten sicher. Den 28-Jährigen erwarten insgesamt fünf Anzeigen.

 

Hildburghausen - Zwei bislang nicht bekannte Personen klopften und traten Dienstagnacht (24.01.2023) gegen 00:15 Uhr gegen eine Wohnungstür eines Hause in der Straße der Jugend in Hildburghausen. Die Unbekannten schrien lautstark und forderten den Wohnungsinhaber auf, die Tür zu öffnen. Direkt danach nahmen sie Steine und warfen sowohl das Badezimmer- als auch das Küchenfenster ein. Als die Beamten der Polizeiinspektion Hildburghausen eintrafen, waren die Täter jedoch über alle Berge. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Hildburghäuser Polizei zu melden.

 

Masserberg - Unbekannte entwendeten in der Zeit vom 02.01.2023, 08:00 Uhr, bis 09.01.2023, 08:00 Uhr, einen Anhänger, der auf dem Waldweg hinter der Massermühle in Masserberg abgestellt war. Auf dem Anhänger der Marke "Humer", an welchem ein österreichisches Kennzeichen angebracht war, befand sich eine Zange, um Holzstämme aufladen zu können. Ein Gesamtschaden von ca. 3.000 Euro entstand. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizei in Hildburghausen zu melden

 

Hildburghausen - Ein 23-jähriger Peugeot-Fahrer befuhr Montagvormittag die Römhilder Straße in Hildburghausen und wollte auf Höher der Tankstelle nach links abbiegen. Er musste verkehrsbedingt warten, was die hinter ihm fahrende 59-jährige Nissan-Fahrerin sah und ebenfalls stoppte. Der dahinter fahrende 65-jährige VW-Fahrer bemerkte dies jedoch zu spät und fuhr auf den Nissan auf. Dieser wurde wiederum auf den Peugeot geschoben. Die 59-Jährige verletzte sich leicht.


Landkreis Sonneberg

noch keine Meldungen


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.