Polizeibericht für Freitag, den 25.11.2022

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - In einer 30er-Zone hatte ein 23-jähriger am Donnerstag um 7:45 Uhr die Geschwindigkeit überschritten und wurde daraufhin von einer Polizeistreife, die an der Örtlichkeit eine Lasermessung durchführte, angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass dem Mann aus Weitramsdorf gerichtlich die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt. Gegen den 23-jährigen wird nun nicht nur wegen des Geschwindigkeitsverstoßes sondern auch wegen einer Straftat des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

 

Itzgrund/B4 - Ein leicht verletzter Fahrzeugführer und mindestens 40.000€ Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße B4 im Itzgrund. Eine 59-jährige aus dem Landkreis Haßberge war um 16 Uhr mit ihrem Ford auf der Bundesstraße in Richtung Coburg unterwegs. Auf Höhe der Ortschaft Kaltenbrunn wollte sie nach links auf die Staatsstraße in Richtung Seßlach abbiegen. Zum Unfallzeitpunkt kam der Ford Fahrerin ein 33-jähriger VW-Fahrer entgegen. Diesen übersah die Unfallverursacherin, bog ab, und stieß mit dem VW im Einmündungsbereich zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford von der Straße geschleudert. Die Bundesstraße war während der Verkehrsunfallaufnahme zeitweise gesperrt. Die Landkreisfeuerwehr übernahm während der Verkehrsunfallaufnahme die Verkehrsregelung. Die verunfallten Fahrzeuge waren derart stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich der 33-jährige VW-Fahrer leicht. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf mindestens 40.000€. Gegen die 59-jährige Unfallverursacherin ermittelt die Coburger Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Neustadt bei Coburg - Am gestrigen Donnerstagmorgen kam es im Stadtteil Wildenheid zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden im 4-stelligen Eurobereich. Ein 64-Jähriger fuhr, gegen 05.30 Uhr, mit seinem schwarzen Renault Clio die Rittergutstraße entlang. Beim Vorbeifahren an einem am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten VW Touran, übersah der Fahrzeuglenker einen entgegenkommenden weißen Pkw. Folglich stießen sie mit ihren vorderen linken Fahrzeugseiten zusammen. Beide Fahrer stiegen aus, begutachteten die Schäden an den beteiligten Autos und einigten sich vor Ort darauf, keine Streife der Polizei hinzuzuziehen und setzten ihre Fahrt fort. Die Kratzer an Kotflügel und Außenspiegel, sowie die zerbrochene Rückleuchte am geparkten Wagen, bemerkten die beiden allerdings nicht. Der Sachschaden kann hier mit mindestens 2.000 Euro beziffert werden. Der Schaden am verursachenden Renault wird auf mindestens 3.000 Euro geschätzt. Da der Unfallverursacher zwar seine Personalien an den anderen Fahrer weitergab, sich selbst aber weder Namen noch Kennzeichen notierte, bittet die Polizei Neustadt bei Coburg, den noch unbekannten Unfallbeteiligten bzw. Zeugen des Unfallgeschehens, sich zu melden. Der Herr war in einem weißen Pkw, mit Sonneberger Kennzeichen, unterwegs.


Landkreis Kronach

Marktrodach - Freitagmittag erlitt ein 71-Jähriger bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße B173, zwischen Kronach und Unterrodach, tödliche Verletzungen. Der 71-Jährige aus dem Landkreis Coburg befuhr die B 173 mit seinem Mercedes Sprinter von Unterrodach in Richtung Kronach, als er gegen 11.30 Uhr frontal mit einem entgegenkommenden Lastwagen kollidierte. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten der Sprinter und der Lastwagen über die Fahrbahn und klemmten ein nachfolgendes Auto zwischen sich ein. Ein viertes Fahrzeug fuhr anschließend auf den querstehenden Lastwagen auf. Der Fahrer des Sprinters erlitt schwere Verletzungen und starb noch an der Unfallstelle. Die Insassen der beiden Autos sowie des Lastwagens erlitten einen Schock, blieben ansonsten aber unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg unterstützt ein Gutachter die Kronacher Polizeikräfte bei der Klärung der Unfallursache. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme ist die Bundesstraße derzeit (Stand: 14.30 Uhr) noch komplett gesperrt.


Landkreis Lichtenfels

Schney - In der Zeit von Donnerstag, 17.11.2022 bis Mittwoch, 23.11.2022 versuchte ein unbekannter Täter ins Schützenhaus Schney in der Friedrich-Ebert-Straße einzubrechen, was augenscheinlich misslang. An einer Metalltüre entstand ein Sachschaden von etwa 50 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Täter erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Burgkunstadt - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, zwischen 21.00 Uhr und 10.30 Uhr, versuchte ein unbekannter Täter die Türe zu einem Imbiss-Stand in der Auwiese aufzubrechen. Ins Innere gelangte er nicht, es entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Zeugen des Aufbruchversuchs werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

 


Landkreis Hildburghausen

Hinternah/Schleusingerneundorf - Eine 60-Jährige fuhr Donnerstagnachmittag mit ihrem VW die Strecke von Hinternah nach Schleusingerneundorf entlang. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte seitlich mit dem entgegenkommenden Audi eines 56-Jährigen. Die Unfallwagen mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

 

 


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Unbekannte beschädigen Weihnachtsbaum und Fenster am Spielzeugmuseum. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hatten bisher unbekannte Personen vom neu aufgestellten Weihnachtsbaum Anhänger abgenommen und diese mittels Feuerzeug angezündet. Zudem wurde ein Silvesterknaller gegen eine Fensterscheibe geworfen und diese dadurch beschädigt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht genau beziffert werden. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 03675-8750 bei der Polizeiinspektion Sonneberg zu melden.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.